761601
Doch jene Teilnehmer sollten da, genauso wie Schaulustige, die erst später dazustießen, bereits die ersten Vorführungen verpasst haben. "Wir haben schon mal gepflügt für unser Erntedankfest. ,Kraut und Rüben’ ist dieses Mal das Motto", sagte Bürgermeister Wolfgang Kielblock vom Heimatverein, während er auf die Furchen deutete, die kurz zuvor mit einem alten Kramer-Traktor gezogen wurden. Auch ein Blühstreifen könne nun dank dieser Vorbereitungen auf dem Gelände angelegt werden. Wenig später sollte schon die nächste Vorführung folgen. Ein Breitdrescher, angetrieben von einem alten Deutz-Motor verrichtete stationär seine Arbeit und drosch die letzten Ähren, die beim vergangenen Erntedankfest zurückbehalten worden waren. Doch zuvor standen zwei Lanz Bulldogs im Mittelpunkt des Interesses. Ihre Glühkopfmotoren galt es für die bevorstehende Ausfahrt durch das Dorf fitzumachen, sprich anzuheizen.
Die beiden Bulldogs gehören Dirk Nimke und Norbert Krüger. Einfach den Zündschlüssel umdrehen, das geht bei diesen Modellen nicht. Bevor ein kalter Glühkopfmotor gestartet werden kann, muss der Glühkopf vorgewärmt werden. Fünf bis 15 Minuten – je nach Bauart – muss  dafür mit der Heizlampe vorgeglüht werden. Ein ziemlich aufwendiges Prozedere. Zudem bringen es die Motoren nur auf relativ niedrige Drehzahlen bei hohem Kraftstoffverbrauch. Dass sie sich dennoch bis etwa 1960 am Markt behaupten konnten, lag nicht zuletzt an der einfachen, kostengünstigen Bauweise, die zudem geringe Ansprüche an die Qualität des Kraftstoffs stellte.
Die beiden Bulldogs, die in der Ausstellungshalle von den Schaulustigen umringt wurden, waren auch gemeinsam mit einem Famo die ältesten Maschinen bei dem Treffen (siehe Infokasten). Fahrzeuge mit Glühkopfmotor sind in der Gegend rar. Dietmar Herzig überreichte den Besitzern entsprechende Andenken, kleine Traktorenmodelle, neben einer Erinnerungsurkunde, die jeder Teilnehmer des Treffens erhielt. "Mit einem Traktor gekommen, mit zweien wieder nach Hause", scherzte er. Das alles geschah bei schönstem Sonnenschein und frühsommerlichen Temperaturen jenseits der 20 Grad-Marke. "Dollgower Wetter, sagen die Leute", so Kielblock mit einem Augenzwinkern.

Teilnehmer mit den ältesten Maschinen


Traktor: Dirk Nimke aus Zernikow und Norbert Krüger aus Gransee jeweils mit einem Lanz Bulldog, Roy Wollitz aus Zechow mit einem Famo, alle Maschinen Baujahr 1938

Zweirad: Ulf Hanke aus Bredereiche mit einem D-Rad, Baujahr 1925

Automobil: Gerhard Heise aus Gransee mit einem Framo, Baujahr 1952. Bei der Marke handelt es sich übrigens um die Vorgängerin der Marke Barkas. Die Umbenennung erfolgte 1957. mhe