Laute Musik vor der alten Post: Ein 35-Jähriger hat sich am Sonntag in Zehdenick dermaßen gestört gefühlt, dass er mit einem Luftgewehr auf die Musikbox inmitten einer Gruppe Kinder schoss, sie aber verfehlte.

Jungen durch Schuss am Bein verletzt

Der Mann traf stattdessen einen elfjährigen Jungen am Bein, berichtet Polizeisprecherin Ariane Feierbach. Der Junge sei nicht schwer verletzt worden, er wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Aufgrund der Entfernung blieb es bei einer kleinen Wunde. Die Kinder hatten sich gegen 12.30 Uhr in der Bahnhofstraße getroffen.
Den Schützen ermittelte die Polizei wenig später, stellte Luftgewehr und Munition in seiner Wohnung sicher und führte eine sogenannte Gefährderansprache durch. Ihm wurde also der Ernst seiner Tat vor Augen geführt.
Der 35-Jährige muss sich wegen Körperverletzung verantworten.