Die Teilnehmer kamen unter anderem aus Fürstenberg, Zehdenick, Velten und Hohen Neuendorf, aber auch aus Oberhavels Nachbarkreis Ostprignitz-Ruppin, von der mecklenburgischen Ostseeküste und sogar aus Dänemark.
Eine Eintagsfliege soll die Veranstaltung nicht bleiben, betonte der Vereinsvorsitzende Volker Kellner. Es sei angedacht, künftig den Waserstadtpokal im Vorfeld den Brandenburger Wasserfestes auszufahren. Auch in diesem Jahr wollte der Club, der bislang bei Motocross- und Offroadfans mit den zweimal jährlichen stattfindenden Trainingsveranstaltungen für jedermann von sich reden macht, das Pokalrennen bereits früher veranstalten. Terminschwierigkeiten machten diesem Ansinnen jedoch einen Strich durch die Rechnung.
719166
„Wir wollen mit dieser Veranstaltung mehr die Hobbyfahrer ansprechen“, so Kellner weiter. In eine überregionale Rennserie sei der Pokal daher nicht eingebettet. Von der Kapazität her hätte das Teilnehmerfeld auch noch ein Dutzend Fahrer mehr zählen können. „Aber es ist Saisonende, für das erste Mal können wir daher trotzdem zufrieden sein“, resümierte der Chef. Vor zwei Jahren habe der MC Fürstenberg dank einer Zuwendung der Sparkasse eine Startanlage bauen können.
Das Offroadtraining für jedermann werde auch künftig einen festen Platz im Motorsport-Terminkalender der Region haben. Ob die beliebte Veranstaltung aber wie bisher im Frühjahr und Herbst stattfinden könne, sei fraglich. „Solche Veranstaltungen zu stemmen, ist sehr aufwendig, mit 40 Mitgliedern sind wir nur ein kleiner Club“, so Kellner angesichts des neuen Pokals.