Selbst auf den Feldern und Äckern rund um Zehdenick lassen sich alte, sogar sehr alte Münzen finden. Ein Münzsucher aus Vogelsang brachte am Sonnabend ein kleines Plastiktütchen mit einer Handvoll Münzen zur Ausstellung der Münzfreunde Zehdenick in die Gaststätte Schröder, um sie bewerten zu lassen.

Münzen aus der Hugenottenzeit

Ulrich Drewin vom Vorstand staunte und zog einen Münzhändler heran, der mit fachmännischem Blick erkannte, dass es sich um Münzen aus dem 12. und 13. Jahrhundert handele, eine wie in Magdeburg 16. Jahrhundert geprägt. „Hier in der Gegend kann man sehr viele Münzen aus der Hugenottenzeit und der Zeit der Napoleonischen Besatzung finden“, erläuterte er.

Nächste Ausstellung der Münzfreunde Zehdenick2021

Dem Vogelsanger Münzfreund riet er, die Münzen zwischen Weichholz im Schraubstock vorsichtig zu glätten und dann in Zitronensaft zu baden, anschließend sie mit Natron reinigen. Die Händler kamen sämtlich aus dem großen Umkreis um Zehdenick, der Besucher mit dem längsten Anreiseweg stammte aus Königswinter/bei Bonn. Die nächste Ausstellung haben die Münzfreunde Zehdenick für den 23. Oktober im kommenden Jahr geplant.