Die Anwesenden kamen überein, sich künftig verstärkt lokalen Themen zu widmen. Hinsichtlich der Problematik des umstrittenen Schienenersatzverkehrs während der Sperrung der Bahnstrecke zwischen Neustrelitz und Oranienburg sei das Kind zwar schon in den Brunnen gefallen. Gleichwohl sollten es die Piraten als Lektion verstehen, dass sie solche Themen frühzeitig erkennen und bearbeiten müssen, bevor Entscheidungen feststehen, lautete der Tenor der Veranstaltung.
Bei Gerüchten über problematische Planungen, die Bürgerbeteiligung bedürfen, sollte bei den zuständigen Stellen nachgefragt werden, ob die Gerüchte zutreffend sind. Anschließend gelte es, dann das Bewusstsein über das Problem in der Bevölkerung zu schaffen.
Der Wolfsruher Markus Hoffmann regte an, beispielsweise im Fall der B-96-Brücke über die Bahnstrecke nördlich von Dannenwalde so am Ball zu bleiben. Diese soll frühestens 2014 neu gebaut werden. Verkehrsbeeinträchtigungen und Umleitungen, die das mit sich bringt, müssten so früh wie möglich kommuniziert werden, um eventuelle Alternativen ins Gespräch bringen zu können.