Ob der mit „Ostprignitz-Ruppin sagt Ja zu Tegel“ überschriebene Antrag etwas bewirkt, erscheint derzeit noch unklar. Der mehrheitlich rot-rot-grüne Berliner Senat hatte erst jüngst die Schließung Tegels beschlossen . Bei einem Volksentscheid in der Bundeshauptstadt hatte die abstimmende Bevölkerung für einen Weiterbetrieb votiert.
„Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin hat ein vitales infrastrukturelles Interesse an einem leicht und schnell erreichbaren Verkehrsflughafen“, heißt es in der Beschlussbegründung. „Die Nähe zum Flughafen war und ist mit ein Grund für die Ansiedlung von Unternehmen im Landkreis.“ Gerade für klein und mittelständische Unternehmen seien räumliche Nähe und Erreichbarkeit entscheidende Kriterien.