In der Liebenwalder Straße in Zehdenick suchten Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr Revierpolizisten einen 37-jährigen Zehdenicker auf, weil durch die Staatsanwaltschaft Neuruppin gegen den Mann Haftbefehl in einem Verfahren wegen versuchter Körperverletzung erlassen worden war.
Als er durch die Beamten angesprochen wurde, flüchtete der Gesuchte laut Polizei und schubste dabei eine Beamtin zu Boden. Diese verletzte sich leicht und blieb weiterhin dienstfähig. Kurz darauf konnte der Mann auf einem Innenhof festgenommen werden.
Da der 37-Jährige die geforderte Geldstrafe von 2.000 Euro nicht zahlen konnte, brachten die Beamten ihn für die kommenden 50 Tage in eine Justizvollzugsanstalt. Des Weiteren ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.