Beamte der Wasserschutzpolizei stellten am Dienstag um 11.50 Uhr einen 43-Jährigen in der Marina Zehdenick beim Angeln fest, der sich nicht an die Gesetze gehalten hatte. Der Mann hatte über einen längeren Zeitraum sein Angelgerät unbeaufsichtigt gelassen.

Angler gesteht sein Fehlverhalten ein

Bei der weiteren Kontrolle konnte festgestellt werden, dass eine Angel mit einem lebenden Köderfisch, was verboten ist, beködert war. Gegen den 43-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Dieser sah gegenüber den Beamten der Wasserschutzpolizei sein Fehlverhalten ein, berichtete die Polizei am Mittwoch.