Zunächst beobachteten Zeugen in der Wallstraße gegen 3 Uhr eine Gruppe von mindestens acht Personen, welche sich entgegen der Corona-Eindämmungsverordnung im öffentlichen Raum aufhielten und erfolglos versuchten, mittels einer Holzlatte einen abgestellten PKW Smart umzuschubsen. Im Zuge der Mitteilung konnten durch Polizeibeamte die teilweise flüchtenden Tatverdächtige festgestellt werden.Am Tatort konnte zudem ein erheblich beschädigter Kunststoffstorch aufgefunden werden, dessen Herkunft bisher nicht geklärt ist.

Pflanzen aus Kübeln gerissen

Im angrenzenden Bereich der Brandenburger Straße wurden zudem aus diversen Blumenkübeln die Pflanzen herausgerissen und auf die Straße sowie den Gehweg geworfen.
In der Bahnhofstraße konnten Polizeibeamte am Samstagvormittag einen aus der Verankerung genommen Schachtdeckel feststellen und bevor es zu einem Schaden kam, wiedereinsetzen. Die Kriminalpolizei nahm zum gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und den Sachbeschädigungen die Ermittlungen auf.