Gebürtige Granseerin
Über 60 Gemeindeglieder waren zum Gottesdienst in den Pfarrgarten gekommen. Viele von ihnen kennen die Prädikantin schon lange. Dass Isabel Pawletta als gebürtige Granseerin bestens mit der Region und den Menschen vertraut ist, hatte großen Einfluss auf ihren Entschluss, eine Ausbildung zur Laienpredigerin zu absolvieren. "Seit meiner Jugend hat der Glaube einen festen Platz in meinem Leben. Ich wurde von Pfarrer Schmidtke konfirmiert. Er hat meinen Weg über viele Jahre begleitet und mich sehr dabei unterstützt, als ich 2012 als Mitte Zwanzigjährige mit dem Lektorendienst auch erste Lesegottesdienste abhielt", erzählte Pawletta. Schon bald habe sie aber gemerkt, dass sie eigentlich mehr sagen wolle, als das, was die vorgedruckten Predigten zum Lesen vorgeben. Damals war sie gerade mit ihrem Germanistikstudium fertig und auf dem Weg ins Lehramt. Es ergab sich die Möglichkeit für eine berufsbegleitende Ausbildung als Religionslehrerin. Also hat sie ein Studium der Religionspädagogik an der Berliner Humboldt-Uni drangehängt. Der anschließende Weg über einen anderthalbjährigen Prädikantenkurs führte sie dorthin zurück, wo sie seit acht Jahren regelmäßig im Einsatz ist: in die Kirchen des Pfarrsprengels. Nun ist Pawletta als Prädikantin mit der freien Wortverkündigung und Sakramentsverwaltung beauftragt. Das heißt, sie darf auch taufen und zum Abendmahl einladen.