Über einen Scheck in Höhe von 500 Euro kann sich die Kinder- und Jugendfeuerwehr in Mildenberg freuen. Am Donnerstagabend überreichten Matthias Graf und Christopher Wöhlbier einen symbolischen Scheck an Alf Junghans vom Kameradschaftsverein, der das Geld an die Feuerwehr weiterleiten wird.

Unterstützung in schwierigen Zeiten

„In dieser schwierigen Zeit wollen wir ein Zeichen setzen, wie wichtig die Feuerwehr, speziell die Kinder- und Jugendabteilung, ist“, sagte Matthias Graf, der im Nebenerwerb einen Hof in Mildenberg betreibt.
In den vergangenen Jahren musste er mehrfach die Dienste der Feuerwehr in Anspruch nehmen, wenn auf seinen Feldern das Stroh brannte. So wollte er sich mit seiner Spende auch bedanken und gleichzeitig die Jugendarbeit fördern.
„Seit März können die zukünftigen Feuerwehrleute nicht mehr richtig üben“, meinte Christopher Wöhlbier, „deshalb ist es wichtig, an sie zu denken und sie zu unterstützen“. Die Summe ist an keinen Zweck gebunden, „ob sie davon Stiefel oder Helme anschaffen, ist egal, Hauptsache die Arbeit der Feuerwehr geht weiter,“ finden beide Sponsoren.

Ein positives Signal für das Dorf

Und sie hoffen auf ein positives Signal für das Dorf, dass sich weitere Sponsoren für die ehrenamtliche Arbeit finden. Alf Junghans bedankte sich für den Scheck, der den beiden Nachwuchsabteilungen der Mildenberger Wehr zugute kommen wird. Die Jugendfeuerwehr zählt zehn Mitglieder zwischen neun und 17 Jahren, in die Kinderfeuerwehr werden Jungen und Mädchen ab der ersten Schulklasse aufgenommen; derzeit zählt die Gruppe zwölf Kinder.