Der unabhängige Kandidat siegte bei der Stichwahl am Sonntag mit einem überragenden Ergebnis von 77,4 Prozent (3 374 Stimmen) und ließ Mitbewerber Waldemar Schulz (CDU) weit hinter sich. Schulz erhielt laut vorläufigem Endergebnis nur 987 Stimmen (22,6 Prozent). Die Wahlbeteiligung fiel mit 37,5 Prozent zwar geringer aus als beim ersten Urnengang am 26. Mai, jedoch wurde das Quorum deutlich übertroffen. Mindestens 15 Prozent der Wahlberechtigten hätten für den Gewinner stimmen müssen, tatsächlich aber waren es fast doppelt so viele.
"Euphorisch" nahm Wahlgewinner Kronenberg das vorläufige Endergebnis zur Kenntnis, als es bereits kurz vor 19 Uhr feststand. Er feierte den Wahlabend in seinem Bürgerbüro in der Marktstraße zunächst nur mit Unterstützern und Sympathisanten. Später kamen aber auch noch Gratulanten vorbei. Das Wahlergebnis sei besser ausgefallen als von ihm erwartet.
770661
"Ich will Bürgermeister für alle Zehdenicker sein und durch meine Arbeit mehr Menschen für die Stadtpolitik gewinnen und interessierten", sagte Kronenberg. Er werde die Wahl auf jeden Fall annehmen und das Amt "zeitnah" aausführen. Konkreter wollte Bert Kronenberg aber noch nicht werden. Ein erstes Vorgespräch mit seinem Arbeitergeber habe er bereits geführt. Wahlverlierer Waldemar Schulz war am Wahlabend nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.