In einigen Bereichen haben sich die Bedingungen in den Monaten mit Corona nicht verbessert. Strenge Bestimmungen gelten zum Beispiel weiterhin in der Notaufnahme des Tierschutzvereins Oberhavel, die sich in Tornow befindet. Wie der Vorstand des Vereins unter der Leitung von Ellen Schütze informiert, bleibt das Tierheim in dem Fürstenberger Ortsteil weiterhin für Besucher geschlossen.
Es gibt aber einen Lichtblick zumindest für die geplagten Vierbeiner, die in dem Heim auf ein neues Zuhause hoffen: Gassigänger sind weiter willkommen und können die Hunde schön der Reihe nach ausführen: Immer mittwochs, samstags und sonntags in der Zeit von 13 bis 15.30 Uhr. Zu beachten ist allerdings: Der Zugang und damit auch das Gassi-Gehen ist nur mit telefonischer Voranmeldung möglich. Was aber auch über Whatsapp funktioniert. Unter 0172 321 84 75 können Ehrenamtliche sich melden und dann nach genauer Verabredung „gerne mit unseren Schützlingen spazieren gehen“, gibt Ellen Schütze einen Tipp.

Es wird gerne vermittelt

Was ist aber mit dem alltäglichen, zuweilen bedrückenden Geschäftsbetrieb, der Abgabe von Tieren, seien es eigene oder gefundene? Nach den Worten der Vereinsvorsitzenden ist das selbstverständlich weiter möglich, aber auch hierbei gilt: Telefonisch muss man sich anmelden, um dann nach Verabredung ins Tierheim zu gelangen. Möglich ist das unter der Festnetznummer: 033080 40808.
Das gilt ebenfalls für den Fall, ein Tier findet Interesse und soll vermittelt werden: „Vermittlungen werden durchgeführt, allerdings nur nach Absprache und einem entsprechenden Termin“, heißt es vonseiten der Vereinschefin. Und: „Bitten denken Sie daran, einen entsprechenden Nasen-Mund-Schutz mitzubringen“, betont Ellen Schütze.
Dringend angewiesen – mehr noch als in Zeiten ohne Corona – sind die Mitglieder des Vereins auf Zuwendungen. Wer spenden möchte, wird selbstverständlich nicht abgewiesen. Nur ist das lediglich am Eingang des Tierheims Tornow möglich, heißt es. Falls es Rückfragen gibt: „Telefonisch sind wir regelmäßig in der Zeit von montags bis sonntags von 10 bis 16 Uhr unter unserer Telefonnummer 033080 40808 erreichbar. Das gilt auch für Nachfragen aller Art und vor allem in Notfällen, wenn einem Tier rasch Hilfe zuteil werden muss.

Keine Weihnachtsfeier

Einen Wermutstropfen für alle Mitglieder, Unterstützer und Freunde des Vereins gibt es freilich noch: „Aufgrund der stark ansteigenden Neuinfektionen und der damit verbundenen Risiken“ werden die Mitglieder des Vereins dieses Jahr weder ihre Mitgliederversammlung noch das beliebte Weihnachtsfest durchführen. „Die Mitgliederversammlung – dann für die Geschäftsjahre 2020 und 2021 – sowie die Vorstandswahlen, finden im nächsten Jahr spätestens zum 31. März statt, erklärt die Vorsitzende des Vereins. Bleibt zu hoffen, dass das Zeitfenster genutzt werden kann und die Pandemie sich nicht bis zur Impfung fortsetzt...

Seit Jahren unermüdlich für leidende Tiere im Einsatz


– Der Tierschutzverein Oberhavel im Landkreis Oberhavel e.V. ist ein gemeinnütziger Verein unabhängig von der Gebietskörperschaft und betreibt das Tierheim Tornow.

– Vor Ort betreuen die Ehrenamtler regelmäßig rund 50 Hunde und 80 Katzen, aber auch Ziegen, Schafe, Hühner, Esel, die größtenteils misshandelt, ausgesetzt oder vernachlässigt wurden.

– „Da diese Tiere oft nicht nur körperliche sondern auch seelische Verletzungen haben, versuchen wir ihnen durch Tiertraining, Homöopathie und Bachblüten individuell zu helfen“, heißt es in einer Erklärung des Vereins.

– Dies ist nach Auskunft des Vereins möglich, weil sowohl Hundetrainer, Tierpsychologen und Veterinär-Homöopathen zum Mitarbeiterteam gehören.

– Der Tierschutzverein betreibt in Tornow eine Igelstation, „in der wir verletzte und kranke Igel betreuen, um sie dann wieder auszuwildern“.

– Eine weitere Herzensangelegenheit ist nach Aussage des Vereinsvorstandes der Kampf um eine artgerechte Haltung von Nutztieren, die in industriellen Anlagen noch immer qualvoll gehalten werden.