Um zu verhindern, dass sich die Tuberkulose ausbreitet, sei das Gesundheitsamt derzeit damit beschäftigt, enge Kontaktpersonen des Mannes in den vergangenen zwei bis sechs Monaten ausfindig zu machen. Anschließend müssten Untersuchungen stattfinden. Die Infektion kann meist sechs bis acht Wochen nach der Übertragung nachgewiesen werden. Schmidt warnt jedoch vor Panikmache. Die Krankheit ende nicht tödlich und sei gut behandelbar.
Es ist der erste Fall einer Tuberkulose-Erkrankung in einem Oberhaveler Asylbewerberheim, jedoch nicht der erste im Kreis. Tuberkulose ist eine ansteckende bakterielle Infektionskrankheit. Die Erreger befallen überwiegend die Lunge und lösen unter anderem Husten aus.