Aufgrund der Corona-Beschränkungen findet der beliebte Menzer Apfeltag in diesem Jahr nicht statt. Geplant war die Veranstaltung für den 17. Oktober. Es wäre die 17. Auflage gewesen. Nun liegt das Augenmerk auf dem 16. Oktober 2021, denn im kommenden Jahr soll der Apfeltag wieder stattfinden.
Bewusst haben die Organisatoren die Entscheidung zur Ausrichtung des Menzer Apfeltages soweit wie möglich nach hinten verlegt – in der Hoffnung, ein Abklingen der Corona-Pandemie könnte eine Durchführung doch noch ermöglichen. Das teilte der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land am Mittwoch mit. In einer gemeinsamen Beratung habe sich nun das Organisatorenteam nun aber gegen eine Ausrichtung in diesem Jahr ausgesprochen.

Rahmenbedingungen wegen Corona zu schwierig

In großer Übereinstimmung habe das Team festgestellt, dass die gegenwärtigen von Corona diktierten Rahmenbedingungen es unmöglich machen, den überregional bekannten Apfeltag im erwarteten Umfang auszurichten. Daher wurde der 17. Menzer Apfeltag auf den 16. Oktober 2021 verschoben, in der Hoffnung, dass der Regionalmarkt rund um die paradiesische Frucht dann ohne Einschränkungen stattfinden kann. Neben Sortenschau und Sortenbestimmung, Direktverkauf von Regionalprodukten und dem Apfelkuchenwettbewerb soll es dann auch wieder einen schon traditionellen Vortrag zum Thema geben.
Etwas findet am 17. Oktober dieses Jahres aber dennoch statt. Die Ausgabe der Apfelbäume aus dem Genressourcenprojekt soll den Coronaeinschränkungen nicht zum Opfer fallen. Die Bewerber werden schriftlich über den genauen Termin informiert, so die Organisatoren.