Für die Kinder sollte mit diesem Ausflug ein Herzenswunsch in Erfüllung gehen: Sie wollten endlich einmal den Weihnachtsmann an seiner bedeutsamen Arbeitsstätte besuchen und ihm und den Engeln beim Beantworten der Wunschbriefe über die Schulter blicken. Das war aber mehr als Neugier: Die begeisterten Besucher haben sich Weihnachtsstempel auf Umschläge drucken lassen.
Klar, dass sich der legendäre Alte nicht lange bitten ließ: Als vorweihnachtliche Überraschung überreichte er seinen Gästen Buntstifte und Reflektorenbänder, damit sie besser wahrgenommen werden - und nicht nur im Berliner Straßenverkehr. Anschließend standen eine Weihnachtsspiele-Olympiade und Würstchengrillen auf dem Programm.
Die Deutsche Post AG hatte die Steppkes einmal mehr gemeinsam mit dem Verein Laughing Hearts zu der Veranstaltung eingeladen. Kinder, denen das Wichtigste versagt bleibt, nämlich ein echtes Zuhause.
Bei dieser Gelegenheit teilte die Sprecherin der Deutschen Post AG, Tina Birke, mit, welche Geschenke sich die Kinder in ihren Wunschbriefen wünschen. Die Jüngeren wollen oft Knete, Longboards, Bausteine sowie Spielewelten aus aktuellen Kinofilmen. Bei Mädchen sind Puppen nach wir vor beliebt, bei Jungen Polizei- und Feuerwehrautos oder Ähnliches. Die etwas älteren Kinder wünschen sich Smartphones und Tablet-Computer. Ein Junge aus Köln möchte einen fliegenden Teppich haben und verspricht dem Weihnachtsmann, ihn mitzunehmen, sollte er auf seinem Schlitten einmal eine Panne haben.