Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Alte Reederei womöglich ein Fall von schwerer Brandstiftung / Zum Feuer in Neuhof noch Zeugen zu befragen

Zwei Brände - Noch kein Tatverdächtiger

Matthias Henke / 28.11.2013, 18:25 Uhr
Neuhof/Fürstenberg (MZV) Bei den Untersuchungen von zwei mutmaßlich gelegten Feuern erhöht die Polizei die Schlagzahl. Im Fall der abgebrannten Scheune in Neuhof sowie der Alten Reederei in Fürstenberg gehen die Ermittler jetzt von schwerer Brandstiftung aus.

Das bestätigte Polizeisprecher Toralf Reinhard von der Direktion Nord am Donnerstag auf GZ-Nachfrage. Zu möglichen Tatverdächtigen können jedoch noch keine Angaben gemacht werden. Im Neuhofer Fall - am 18. November war eine leerstehende Scheune an der Schulstraße abgebrannt - seien noch viele Zeugen zu vernehmen, so Reinhardt. Darunter seien etwa die Anwohner eines benachbarten Wohnhauses. Die kriminaltechnische Untersuchung vor Ort gesicherter Spuren dauere überdies noch an.

Die an der Alten Reederei in Fürstenberg gesicherten Spuren sind von Kriminaltechnikern inzwischen ausgewertet worden. Das Abschlussgutachten der Ermittler liege allerdings noch nicht vor, so Reinhard. Daher könne er hierzu noch keine Auskünfte geben. In der Nacht zum 8. November war das Haupthaus des Anwesens an der Brandenburger Straße ausgebrannt. Schnell kam die Polizei zu der Erkenntnis, dass offenes Feuer die Ursache war. Die Suche nach einem Verdächtigen geht aber noch weiter. "Zur Sache vernommene Zeugen haben verschiedene Angaben gemacht", sagte der Sprecher. "Ein konkreter Hinweis zu einem Tatverdächtigen war jedoch nicht darunter."

Nachdem bei Bränden mit ungeklärter Ursache pro forma Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufzunehmen sind, ist dieser Tatbestand für beide Feuer mittlerweile erweitert worden. Dies ergibt sich aus den Regelungen des Strafgesetzbuches. Demnach liegt ein Fall von Brandstiftung vor, wenn jemand etwa fremde Gebäude, Maschinen oder Wald- und Wiesenflächen anzündet. Werden durch die Tat andere Menschen in Gefahr gebracht, oder handelt es sich beim abgebrannten Gebäude um ein Wohnhaus, ist dagegen schwere Brandstiftung anzunehmen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG