Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Biker-Boss wieder auf freiem Fuß

Brian Kehnscherper / 18.06.2014, 20:32 Uhr
Vielitz/Neuruppin (RA) Der wegen des Verdachts auf Drogenhandel verhaftete ehemalige Präsident des Rockerclubs "Iusta Canes MC Prignitz Ost" ist wieder auf freien Fuß - zumindest vorläufig. Er wurde aus der U-Haft entlassen.

Das brandenburgische Oberlandesgericht setzte den Haftbefehl gegen den 34-jährigen Viellitzer außer Vollzug. Das Gericht vertritt die Auffassung, dass keine Fluchtgefahr besteht. Der Rocker-Chef musste laut RA-Informationen zudem eine Kaution in Höhe von 50000Euro hinterlegen. Er muss sich regelmäßig bei den Behörden melden.

Der Mann war bei einer Razzia Anfang Januar festgenommen worden. Die Ermittler hatten zeitgleich sechs Objekte in Vielitz, Neuruppin, Gransee, Menz und Berlin durchsucht. Dabei beschlagnahmten sie Drogen und Bargeld. Allein im Vielitzer Anwesen des Verdächtigen fanden sie fünf Kilo synthetische Drogen sowie 16 Ampullen mit weißem Pulver und eine vierstellige Summe Bargeld. Der Vielitzer soll seit Längerem mit Betäubungsmitteln gehandelt haben. Die beschlagnahmten Drogen hatten nach Auffassung der Staatsanwaltschaft einen Verkaufswert von etwa 100000Euro. Einen Tag nach der Razzia erließ das Amtsgericht Neuruppin Haftbefehl gegen den Rocker-Boss.

Die genaue Begründung für seine Freilassung war am Mittwoch nicht zu erfahren. Laut der Sprecherin der Neuruppiner Staatsanwaltschaft, Lolita Lodenkämper, gibt es auch noch keinen Termin für die Gerichtsverhandlung.

Der regionale Ableger des Clubs "Iusta Canes" (zu Deutsch sinngemäß echte/ehrenhafte Hunde) löste sich kurz nach der Razzia auf. Er wurde von den Ermittlern zunächst den Bandidos zugerechnet, die sich einen Machtkampf mit den Hells Angels liefern.

Das Logo des Clubs besteht aus einem gehörnten Totenkopf, der auf zwei gekreuzten Äxten ruht und der Zahl Eins gefolgt von einem Prozentzeichen. Es spielt auf die Aussage an, 99 Prozent aller Biker seien rechtschaffen - das eine Prozent hingegen kriminell.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG