Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kerzliner sagen dem Holzwurm den Kampf an

Unscheinbar: Im Inneren ist die Kerzliner Kirche dank ihres Tonnengewölbes etwas Besonderes.
Unscheinbar: Im Inneren ist die Kerzliner Kirche dank ihres Tonnengewölbes etwas Besonderes. © Foto: MZV/Melzer-Voigt
Judith Melzer-Voigt / 03.09.2014, 20:41 Uhr
Kerzlin (MZV) Der Holzwurm muss dringend bekämpft werden, das Tonnengewölbe braucht einen Anstrich und die Orgel eine Sanierung: Rund 60 000 Euro sind nötig, um die Dorfkirche in Kerzlin wieder auf Vordermann zu bringen. Eine Benefizkonzert am kommenden Sonntag, 7. September, soll der Kirchengemeinde helfen, diesem Ziel einen Schritt näher zu kommen.

Das Kerzliner Gotteshaus wurde am 26. November 1913 eingeweiht. An gleicher Stelle stand zuvor schon eine Fachwerkkirche, auch die Glocken stammten aus dem alten Gebäude. Die fast schon 101 Jahre haben am Gotteshaus ihre Spuren hinterlassen. Besonderer Hingucker im Inneren ist das verzierte Tonnengewölbe aus Holz, das dringend eine Überarbeitung braucht. Der Holzwurm hat indes den gesamten Innenraum befallen. Dazu kommt, dass die Orgel aus der Werkstatt des Neuruppiner Orgelbauers Albert Hollenbach saniert werden muss.

Für diese drei Projekte wird am Sonntag Geld gesammelt. Start der Veranstaltung ist um 14 Uhr mit einer Andacht im Gotteshaus, die von Pfarrer Wolfgang Rein geleitet wird. An jenem Nachmittag gibt es auch Infos zu den geplanten Sanierungsvorhaben.

Das Konzert selbst beginnt um 15 Uhr im Studio des Ehepaars Ukigaya an der Kerzliner Dorfstraße. Junko und Takao Ukigaya stellen an diesem Tag ihr Haus kostenfrei zur Verfügung. Zu Gast sind die Solistinnen Mayuko Miyata (Klavier) und Yume Sato (Violine). Miyata begann mit 18 Jahren ihre Klavierstudien in Deutschland und Polen, die sie jeweils mit Auszeichnung abschloss. Sie war bereits in zahlreichen Solo- und Kammerkonzertreihen zu hören. Ab 2015 wird sie Jurymitglied des internationalen Klavierwettbewerbs im japanischen Fukuoka sein.

Yume Sato begann im Alter von fünf Jahren ihre Geigenausbildung. 2006 begann sie ihr Studium in Tokio, derzeit studiert sie in Berlin. Sie kann eine Reihe von wichtigen Preisen ihr Eigen nennen, so beispielsweise den des Japan Klassik Wettbewerbs. Als Violinsolistin trat Sato unter anderem mit dem Philharmonischen Orchester Sendai auf.

Die beiden Frauen werden in Kerzlin Werke von Chopin, Tschaikowski, aber auch Brahms und anderen Komponisten spielen. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, die Spenden fließen direkt in die Kirchensanierung.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG