Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Von Neuendorf nach Hohenbruch

Freie Fahrt (außer für Lkw): Von Neuendorf ist Hohenbruch nach knapp vier Kilometern zu erreichen.
Freie Fahrt (außer für Lkw): Von Neuendorf ist Hohenbruch nach knapp vier Kilometern zu erreichen. © Foto: Volkmar Ernst/MZV
Volkmar Ernst / 09.06.2015, 04:32 Uhr
Neuhof (MZV) Es gibt Orte, die liegen idyllisch eingebettet irgendwo im Nirgendwo. Neuhof ist solch ein Ort. Eigentlich ist Neuhof nur ein Ortsteil von Neuendorf, das jedoch selbst nur knapp mehr als 210 Einwohner zählt und Teil der Großgemeinde Löwenberger Land ist.

Die kleine Siedlung liegt auf dem Weg von Neuendorf nach Hohenbruch, und der darf nun auch wieder genutzt werden. Es sind knapp vier Kilometer, die durch dichte Wälder und schließlich vorbei an Feldern und einzeln stehenden Gehöften führen. Dann ist Hohenbruch erreicht. Bislang durften lediglich die Anlieger von Neuhof die Straße nutzen, Radler natürlich auch.

Doch die "Durchfahrt-verboten!"-Schilder sind verschwunden, einmal abgesehen von jenen für die Laster, denn die dürfen auch künftig hier nicht entlang - eine bewusste Einschränkung durch die Gemeindevertreter der Großgemeinde, die damit verhindern wollen, dass die Fahrbahn durch die Kieslaster schnell wieder beschädigt wird.

Anlass für die Aufhebung der Verkehrseinschränkung war, dass unter anderem Mitarbeiter der Sommerfelder Kliniken, die im nördlichen Teil des Kreises wohnen, über den direkten Weg von Neuendorf über Neuhof wesentlich schneller in Hohenbruch sind und zudem Sprit sparen. Denn den Umweg über Nassenheide und Teerofen nach Hohenbruch müssen sie nicht mehr nehmen.

Die Neuhofer trugen in diesem Zusammenhang die Bitte an die Gemeindevertreter heran, die Öffnung der Straße für Motorräder und Autos mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung zu verbinden. Der Grund: Die Straße sei in gutem Zustand, und das verleite viele Kraftfahrer dazu, das Gaspedal durchzutreten. Das sei gefährlich, weil die Straße kurvenreich und die Fahrbahn eigentlich nur für ein Fahrzeug ausgelegt sei.

Ob eine solche Beschränkung der Geschwindigkeit künftig möglich ist, wird derzeit noch geprüft.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG