Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ansturm auf die besten Tannen

Gefunden: Die Berliner Familien Drews und Grünwald führen stolz die beiden Bäume vor, die sie auf dem Krämerwaldhof ausgesucht haben. Anschließend wurden die Nordmanntannen eingenetzt und nach Hause transportiert.
Gefunden: Die Berliner Familien Drews und Grünwald führen stolz die beiden Bäume vor, die sie auf dem Krämerwaldhof ausgesucht haben. Anschließend wurden die Nordmanntannen eingenetzt und nach Hause transportiert. © Foto: Eva Eismann
Eva Eismann / 14.12.2015, 05:00 Uhr
Neu-Vehlefanz (MZV) Der Parkplatz am Krämerwaldhof in Neu-Vehlefanz gibt am Sonntag schon ein gutes Bild ab von dem, was die Besucher hier erwartet: Überall stehen Kindersitze neben den Autos, um Platz für frisch geschlagene Weihnachtsbäume zu machen.

Bunt leuchtet die Schonung selbst - und das nicht nur wegen der Bändchen, welche die Tannen nach Art und Größe in verschiedene Preisklassen sortieren. Überall wuseln dazwischen Menschen umher, vor allem die Kinder in farbenfrohen Winterjacken. Andere kommen voll ausgestattet in orangefarbener Warnjacke oder im roten Weihnachtsmannkostüm.

Es ist gar nicht so einfach, in der riesigen Auswahl genau den richtigen Baum für das heimische Wohnzimmer zu finden. Da darf es dann auch schon mal ein Freudentanz drumherum sein - gerne auch vor laufender Videokamera. Auch die Familien Drews und Grünwald aus Berlin-Tegel und Charlottenburg machen mit lautem Jubel auf sich aufmerksam: Der erste Baum ist geschlagen. Zum zweiten Mal erst sind die Familien gemeinsam hier, aber die Männer sägen schon wie Profis. Wenige Züge später heißt es erneut: "Baum fällt!"

Luise Radach tut sich da etwas schwerer. Die Achtjährige ist unter den Baum gekrochen, den ihre Familie für den Opa in Lehnitz ausgesucht hat, überlässt aber bald die Säge ihrer kleinen Schwester Sophie. Selbst Mama Stefanie kommt ordentlich ins Keuchen - aber aufgeben lässt ihre Jüngste sie nicht: "Nein, Mama kann den Baum alleine absägen", wehrt sie das Hilfsangebot ihres Vaters ab.

"Man macht es wegen der Kinder", erklärt der Papa, warum seine Familie den Weg von Prenzlauer Berg in den Krämerwald auf sich genommen hat. Ein halber Tag gehe dabei schon drauf. "Und teurer als fertig gekauft ist es hier auch", bemerkt Jörgen Radach angesichts von Preisen zwischen 15 und 45 Euro. Aber als Enkel eines Försters kennt er selbst noch den Spaß daran, hinaus in den Wald zu ziehen und sich dort einen Baum auszusuchen. "Nur nutzt uns die Gutsverwandtschaft heute nichts mehr", sagt der Försterenkel.

So ist es eben der Krämerwaldhof geworden, inzwischen zum dritten Mal. "Im ersten Jahr war es hier noch entspannt", erinnert sich Jörgen Radach. Der große Andrang ist ihm doch ein bisschen zu viel, aber er weiß auch: "Wir sind ja ein Teil des Problems." Und so drängt sich die Familie mit unzähligen anderen am Einnetz-Stand. Dort sind drei der trichterförmigen Verpackungshilfen im Dauerbetrieb, und die Mitarbeiter haben keine ruhige Minute, um mehr Informationen auszutauschen als "Orange? 35 Euro. Anspitzen oder nicht anspitzen?"

Wem die Bäckchen in der frischen Dezemberluft zu rot geworden sind, der wärmt sich am Feuer auf oder bei heißen Getränken und Bratwurst im großen Zelt. Die meisten aber reihen sich gleich wieder in die Blechlawine ein, die darauf wartet, dass die Ordner den Gegenverkehr auf der einspurigen Zufahrt unterbrechen: In der Luft liegen zwar nur wenige feine Regentropfen - in den Boden aber hat die Vielzahl an Autos diese schon so gut eingeknetet, dass die eigentlich vorgesehene Ausfahrt völlig durchweicht ist.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG