Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

2015 gab es doppelt so viele Einsätze wie in den Vorjahren

Die Ausgezeichneten und Beförderten: Manja Lindner, Dieter Niemayer, Carola Berg-Alscher (vordere Reihe v. l.) sowie Christian Märker, Gerd Jahns, Thomas Meißner und der bisherige Wehrführer Wilfried Rosendah (hintere Reihe v. l.)
Die Ausgezeichneten und Beförderten: Manja Lindner, Dieter Niemayer, Carola Berg-Alscher (vordere Reihe v. l.) sowie Christian Märker, Gerd Jahns, Thomas Meißner und der bisherige Wehrführer Wilfried Rosendah (hintere Reihe v. l.) © Foto: dirk schaal
Dirk Schaal / 29.02.2016, 07:02 Uhr
Obersdorf (MOZ) Auf das bislang ereignisreichste Jahr schauten am Freitagabend die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Obersdorf/Münchehofe bei ihrer Jahreshauptversammlung zurück. 16-mal rückten sie 2015 zu insgesamt 24 Einsatzstunden aus. Darunter waren zwölf Rufe zu Bränden und vier technische Hilfeleistungen. 24 aktive Mitglieder hat die Ortswehr, sechs sind es in der Alters- und Ehrenabteilung. Der Altersdurchschnitt liegt derzeit bei etwa 37 Jahren. Den drücken nun mächtig zwei 16-Jährige aus dem Ort, die erst vor Kurzem dazugestoßen sind.

"Normal waren in den Vorjahren so acht bis zehn Einsätze. Diesmal waren es dann etwa doppelt so viele", erklärte Ortswehrführer Wilfried Rosendahl bei seinem letzten Rechenschaftsbericht. "Mein Stellvertreter Silvio Meißner und ich wollen der Jugend Platz machen. Deshalb wird heute auch eine neue Wehrführung gewählt", berichtete der 62-Jährige. Beide bleiben aber bei der Obersdorfer Feuerwehr weiterhin aktiv. Als neuer Wehrführer wurde Udo Lau ebenso einstimmig bestätigt wie sein Stellvertreter Stephan Kohring.

Nach dem schwierigsten Einsatz im vorigen Jahr befragt, erinnerte Rosendahl an den 22. Dezember. "Da gab es den schweren Autounfall auf der B 1 mit vier Toten. Das sind so Augenblicke, die man eigentlich nie erleben möchte", sagte er. In Erinnerung geblieben ist den Obersdorfern ebenfalls ein Brandeinsatz in der Müncheberger Ernst-Thälmann-Straße. Bei dem Löscheinsatz wurden dort auch sieben Verletzte geborgen. Weiterhin wurde die Ortswehr zu mehreren Flächenbränden gerufen, im August waren es gleich drei solcher Einsätze an einem Tag.

Als große Herausforderung haben die Obersdorfer in diesem Jahr auch die energetische Sanierung ihres Gerätehauses in der Hermersdorfer Straße zu bewältigen. Anfang April soll die Auftragsvergabe an Firmen erfolgen. Die Ausführung der Dach- und Fassadenarbeiten ist dann für Ende Mai/Anfang Juni geplant. Damit die Einsatzbereitschaft der Ortswehr auch während der Bauarbeiten gewährleistet ist, könnte ein zeitweiliger Umzug in Frage kommen, informierte die zuständige Müncheberger Fachdienstleiterin Anke Kaczmarek. Aber das will sie noch im Detail mit der bauausführenden Firma klären.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG