Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Brückenschlag am Verbindungskanal in Obersdorf

Elf Meter lang: Am Brückenbauwerk arbeiten THW und Feuerwerk im Rahmen dieser Übung gemeinsam
Elf Meter lang: Am Brückenbauwerk arbeiten THW und Feuerwerk im Rahmen dieser Übung gemeinsam © Foto: MOZ/Gabriele Rataj
Gabriele Rataj / 09.05.2016, 07:19 Uhr
Obersdorf (MOZ) Ein stabiler Stützbock im Wasser, Auflager an den beiden Ufern, vier miteinander verbundene dicke Eichenbohlen und ein hölzerner Aufbelag. Fast schon ist die Passage über den Verbindungsgraben zwischen Haussee und Hintersee fertig.

"Nur noch ein Stück vom Geländer fehlt und das schaffen wir am nächsten Sonnabend", sagt Thomas Schwarz, der Ortsbeauftragte des Technischen Hilfswerks Seelow (THW). Dank der Hilfe seines Ortsverbandes, unter tatkräftiger Mitwirkung der Freiwilligen Feuerwehr Obersdorf und weiterer Bürger rückte am vergangenen Wochenende im Rahmen einer THW-Übung die Überquerung des neun Meter breiten Kanals in greifbare Nähe.

"Seit sechs Jahren ist das nicht mehr möglich gewesen", beschreibt Ortsvorsteher Dieter Behrendt die Situation. An der einst von der NVA errichteten Stahlbrücke waren Widerlager gebrochen, sodass diese abgebaut werden musste. Seitdem konnten Besucher von Obersdorf, Touristen in der Märkischen Schweiz und Einheimische den Haussee nicht mehr umrunden.

Die städtische Haushaltslage habe den Bau einer neuen Brücke bisher auch nicht ermöglicht, sagte Reinhard Eichler, Leiter Bürgerdienste der Verwaltung. Erst der THW-Übungs-Brückenbau mache das möglich. Das Holz dafür stamme indes aus dem Müncheberger Stadtwald.

Transport, Schälen, Freischneiden des Arbeitsumfeldes und Versorgung übernahmen Feuerwehrleute. Technik und Fachwissen brachte das THW mit. "Zwei unserer Leute haben Lehrgänge für behelfsmäßigen Stegebau absolviert", erklärt der Seelower Ortsbeauftragte. "Den kleinen Gerüstbausatz, den wir sonst benutzen, müssen wir ja immer wieder rückbauen. So etwas wie hier, was bleibt, haben wir sonst kaum."

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG