Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Tabula rasa am Flutzeichen

Ausgebessert: Wolfgang Schilling (rechts) verpasst dem Croustillierer Spielplatz mit Kollegen eine neue Umfassung.
Ausgebessert: Wolfgang Schilling (rechts) verpasst dem Croustillierer Spielplatz mit Kollegen eine neue Umfassung. © Foto: MOZ
Mandy Timm / 03.08.2016, 22:12 Uhr
Neuranft/Croustillier (mti) Das Flutzeichen an der Oder bei Neuranft ist kaum wiederzuerkennen. Kein Kraut weit und breit. Ein Unterstand, der verfault und zusammengefallen war, ist beseitigt. Ein abgebrochener Ast ebenso. Zwei Tage lang hat Clemens Warnke das Areal am Flutzeichen gemäht, beräumt, Erinnerungstafeln, die im Boden eingelassen und nicht mehr zu sehen waren, frei geräumt. Nach dem eine MOZ-Leserin vergangene Woche das ungepflegte und zugekrautete Gelände am Oderhochwasser-Denkmal kritisiert hatte, hat die Gemeinde Oderaue unverzüglich reagiert, einen der beiden Gemeindearbeiter geschickt. Er meinte gestern, dass der Pflegezustand tatsächlich zu wünschen übrig gelassen hätte. "Aber wir haben Friedhöfe, Spielplätze und Gemeindeflächen in sieben größeren und kleineren Ortsteilen wie Spitz oder Bienenwerder zu mähen und pflegen", so Warnke. "Wir kommen kaum hinterher. Sein Kollege sei nicht einmal vollbeschäftigt. Priorität hätten deshalb zunächst viel begangene Plätze. Weniger hoch frequentierte Orte stünden hinten an."

Clemens Warnke ist so gut wie fertig am Denkmal. An einer Bank muss er noch die Bohlen erneuern. Diese sind schon mehrfach an dem abgelegenen Platz von Holzdieben abmontiert worden.

In Oderaue sind zurzeit weitere Bauarbeiten im Gange. Unter anderem widmen Beschäftigte des Bliesdorfer Bildungswerkes dem Spielplatz im Ortsteil Croustillier ihre Aufmerksamkeit. Sie erneuern dort die Holzumrandung. Die alte war verfault, rostige Nägel traten zum Vorschein. Nach dem die Verletzungsgefahr gebannt ist, soll der Platz mit frischem Spielsand aufgefüllt werden. Bestellt sei er bereits, versicherte Clemens Warnke. Die drei Männer und zwei Frauen vom Bildungswerk werden in wenigen Tagen in Croustillier fertig sein. In Altmädewitz haben sie ihre Arbeit bereits getan: Auch dort ist der Spielplatz neu umfasst worden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG