Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Viel Applaus für gelungene Zirkusvorstellung in Hohenfinow / Gemeinschaftsprojekt der Johanniter und des Internationalen Bundes

Zirkus
Feuertänze, Zauberei und wilde Tiere

Matthias Wagner / 10.10.2017, 06:10 Uhr - Aktualisiert 11.10.2017, 16:05
Hohenfinow (MOZ) Manege Frei! hieß es am Sonntagnachmittag in Hohenfinow. Fast 40 Kinder- und Jugendliche hatten am Feuerwehrdepot des Ortes eine ideenreiche und temperamentvolle Zirkusvorstellung vorbereitet. Mit ihren Darbietungen verdienten sich die jungen Artisten viel Applaus.

Die Veranstaltung war das Ergebnis eines Gemeinschaftsprojektes der Jugendförderung der Johanniter Unfallhilfe Nordbrandenburg und dem Internationalen Bund (IB), der die für Jugendkoordination des Amtes Britz-Chorin-Oderberg verantwortlich ist. Nach einer ausführlichen Generalprobe war es gegen 16 Uhr endlich soweit. Das Publikum schien zum Zerreißen gespannt, als Zirkusdirektorin Lina (10) die Bühne betrat. Zuvor stimmte Johanniter-Jugendförderer Franz Grimm die mehr als 100 Gäste auf die folgende Stunde ein. Zunächst mussten jedoch die Artisten wieder herbeigezaubert werden, die einem Streit zwischen der Direktorin und den Zauberern zum Opfer gefallen waren. Selbstverständlich konnte das Problem schnell gelöst werden und die Schau beginnen.

Natürlich hatten die jungen Darsteller auch eine gehörige Portion Lampenfieber zu bewältigen. Doppelten Grund zur aufregenden Freude hatte dabei Meta, die am Sonntag neben der Teilnahme an der Vorstellung ihren achten Geburtstag feiern konnte.

Zu den unerschrockenen Fakiren gehörte der achtjährige Tom aus Berlin. Ein wenig Schützenhilfe bot dem Schüler seine Großmutter und Spielleiterin Liane Walther, die die Nummern zuvor mit den Kindern ausgiebig geprobt hatte. Die siebenjährige Magda legte sich mutig auf das bedrohlich scharf wirkende Nagelbrett, stand aber unter anhaltendem Applaus unversehrt wieder auf.

Als dann im dritten Teil des Programmes rasante Feuertänze aufgeführt wurden, staunten die Besucher nicht schlecht. Die tiefstehende Sonne ließ die lodernden Fackeln besonders hell und die Bewegungen der jungen Tänzerinnen noch schneller erscheinen.

Für die fachkundige Vorbereitung der Feuershow wurde Janana Klemm, weiblicher Teil des Niederfinower Duos Thalamus hinzugezogen. "Es war faszinierend anzusehen, mit welcher Konzentration und welchem Engagement die Kinder zur Sache gingen", resümierte Janana Klemm am Ende.

Sven Grunow, der die Kinder- und Jugendtreffs in Hohenfinow und Britz betreut, und seine Kollegin Sarah Philipp - beide Johanniter - vom Kinder- und Jugendtreff Oderberg lobten die Disziplin und Spielfreude der Teilnehmer ebenso. Derweil fieberten die Verwandten beim Auftritt ihrer Kinder und Enkelkinder ebenso gespannt mit, wie die Akteure selbst. Genauso erging es auch Bettina Jost und Andy Kroll, Eltern Lucy (7). Großmutter Doris Kroll gehörte ebenso zur Fangemeinde. Viele Eltern wie Alexandra Wallmann aus Hohenfinow hatten bei den Vorbereitungen fleißig mit Hand angelegt. Sei es beim Kuchenbacken, beim Schminken der Kinder oder anderen Aufgaben.

Tina Erdmann vom IB, Jugendkoordinatorin des Amtes Britz-Chorin-Oderberg, zeigte sich sehr zufrieden. Sie dankte besonders der Freiwilligen Feuerwehr Hohenfinow, dem Gut Hohenfinow, dem Baubetriebshof des Amtes, den vielen helfenden Eltern und der Stadtkirchengemeinde Eberswalde, die ganz unkompliziert das Zirkuszelt zur Verfügung gestellt hatte.

Diesem Fazit konnte sich Sylvia Beggerow, die vor Ort die Johanniter-Unfallhilfe vertrat, nur anschließen. Der donnernde Beifall der Zuschauer gab den beiden Frauen beeindruckend Recht.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG