Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

In der Bomsdorfer Schlossgaststätte lockte am Wochenende ein zweitägiges Schlachtefest

Schlachtefest
Semmelwurst mit Sauerkraut

Jörg Kotterba / 15.10.2017, 19:47 Uhr
Bomsdorf (MOZ) Grütz- und Semmelwurst, Pökeleisbein, Sülze, Schweineleber: Das zweitägige Schlachtefest am Wochenende in der Bomsdorfer Schlossgaststätte war ein voller Erfolg. Allein aus Frankfurt kamen mit dem Reisebus 43 Freunde deftigen Essens.

"Warum wir das Schlachtefest im Schloss Bomsdorf an diesem Wochenende in unserem Reise-Angebot hatten? Weil wir uns hier schon immer gut aufgenommen fühlen. Das Familienunternehmen um Gastronomin Katrin Schwark ist sehr, sehr gastfreundlich", erklärte Monika Mikulski. Die Chefin von "Monis Busreisen" mit Sitz in Frankfurts Rathenaustraße brachte zum Schlachtefest am Wochenende 43 Genießer nach Bomsdorf. Auch sie konnten zwischen der Schlachteplatte mit Wellfleisch und der kräftig gewürzten Sülze mit Remouladensoße wählen - um nur zwei Beispiele aus der Küche von Schloss-Koch Dietmar Knippert zu nennen. Vorweg gab es immer eine klare Suppe mit Innereien. Grütz- und Semmelwurst mit leckerem Sauerkraut ließen sich Adelheid und Georg Gleßner schmecken. Das Ehepaar aus Eisenhüttenstadt, er 88, sie 84 Jahre alt, sind nicht zum ersten Mal im Haus, das anno 1731 als barockes Gutsschloss errichtet wurde.

Die Gleßners hatten Schwägerin Gisela mitgebracht. Die Gubenerin wohnte nach Kriegsende mit ihren Eltern fünf Jahre in Bomsdorf, "und zwar im Schloss, im heutigen romantischen Trauraum. Hier kann nämlich nicht nur toll geschlemmt, sondern neuerdings auch geheiratet werden", erzählte Gisela Gleßner. Deshalb komme sie so gern in den wildromantischen Ort, "an dem so viele meiner Erinnerungen hängen. Mir wird immer das Herz warm, wenn ich das Ortsschild Bomsdorf sehe." Apropos Erinnerungen: Adelheid Gleßner bedauert, dass die Tradition der Schlachtefeste immer mehr in der Versenkung verschwindet und auch in den Dörfern rarer wird. "Auf dem Land war das lange, lange Zeit eine gute Tradition: Nach dem Schlachten wurde das gesamte Dorf eingeladen, um sich Metzelsuppe, Blutwurst, Leberknödel und andere Köstlichkeiten schmecken zu lassen. Danach gab es einen Klaren. Oder zwei."

So ein Schlachtefest war damals immer auch ein Anlaufpunkt zur Kommunikation. "Deshalb sind wir der Familie Schwark so dankbar, dass sie - wenn auch in anderer Form - dieser guten Tradition wieder Leben eingehaucht haben."

Seit sechs Jahren ist Katrin Schwark "Schlossherrin". Korrekter: Chefin von Gaststätte und Pension. Sie kann einen Festsaal für annähernd hundert Personen ebenso anpreisen wie zwei Kellergewölbe und ein Kaminzimmer für jeweils 25 Gäste. Unterstützt wird die 42-jährige Gastronomin in ihrer Arbeit von Ehemann René und den Schwiegereltern Karin und Wolfgang, ein Rentner-Ehepaar. "Und ich bin Junior-Chefin", erklärte lächelnd Anna-Lena, mit ihren sieben Jahren alles anderen als auf den Mund gefallen. Doch Mutter Katrin bestätigte, dass die Kleine wirklich mit anpackt. Auch Anna-Lenas Schwester Sarah (16). "Den grünen Daumen aber hat meine Schwiegermutter. Sie pflegt unser Stück Land mit dem Kräutergarten, schaffte in diesem Herbst wieder eine tolle Kürbis-Ernte, produziert Marmelade, kümmert sich um unsere 20 Hühner." Ehemann René ergänzte, dass die Gaststätte auf jede Menge Produkte aus dem Land Brandenburg zurückgreift. "Wir haben sehr gute Bindungen zu regionalen Lieferanten." Das beziehe sich auch auf den beliebten Schlaubetal-Teller, der von insgesamt 19 Gastwirten aus dem Naturpark und seiner Umgebung mit Guten aus der Region zu einem fairen Preis serviert wird. Die Bomsdorfer Schlossgaststätte, die auch glutenfreie Küche anbietet, gehört dazu.

Die nächsten Höhepunkt in der Bomsdorfer Schlossgaststätte: 11./12. November Martingans-Essen; 27. November bis 3. Dezember Weihnachtsmarkt; 3. Dezember Adventsbrunch; 10. Dezember Adventskonzert mit Steffen Kohl & Ronny Gander; 26. Dezember Weihnachtsmenüs. Mehr Infos unter Telefon 033657/369036

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG