Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Heimschlappe gegen die SG Burg/Spreewald II

Billardkegeln
Merzer BV bleibt Tabellenletzter

Manfred Büchholz / 29.10.2017, 07:16 Uhr - Aktualisiert 29.10.2017, 08:46
Merz (MOZ) Nach der 1391:1476-Heimniederlage gegen die SG Burg/Spreewald II bleiben die Billardkegler des Merzer BV nach vier Spieltagen ohne Punktgewinn Schlusslicht der Regionalliga Ostbrandenburg. Wenn gleich mehrere Spieler mit ihren bei 100 Stoß an der 200-Punkte-Marke scheitern, ist es eben schwer, als den Tisch zu verlassen und vom Tabellenende wegzukommen.

Dabei waren die Gastgeber durch gute 243 Holz von Matthias Röpke-Scheuer gegen Heiko Pötschke (205) in Führung gegangen. Leider konnte der für Manfred Eberwein spielende Hans-Joachim Liersch diesen Vorsprung gegenüber Rainer Irmgrund nicht halten (194:251). Thomas Henkel hielt zur Halbzeit bei 155, am Ende standen 270 Holz zubuche, Gästeakteuer Norbert Schulz schaffte 258, so dass seine Mannschaft nach drei von sechs Akteuren mit sieben Zählern vorn blieb.

Christian Lehmann brachte die Merzer wieder in Führung (250 gegen Rudi Schmidt/ 215), Tony Krätzig aber war dem Spreewälder René Starick klar unterlegen (198:260), so dass die erneute Heimschlappe so gut wie besiegelt war. Stephan Thiele spielte immerhin 236 Holz, Manuel Seifert auf der anderen Seite aber als Tagesbester 287. Die SG Burg/Spreewald II bleibt damit ohne Punktverlust.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG