Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Auszeichnung
Dank für Brandschützer in Groß Kreutz

Die ausgezeichneten Mitstreiter der acht Freiwilligen Feuerwehren in Groß Kreutz (Havel). Vornan die Kameraden, die goldene Medaillen und lobende Worte für 50- und 60-jährige Zugehörigkeit erhielten.
Die ausgezeichneten Mitstreiter der acht Freiwilligen Feuerwehren in Groß Kreutz (Havel). Vornan die Kameraden, die goldene Medaillen und lobende Worte für 50- und 60-jährige Zugehörigkeit erhielten. © Foto: MZV
Thomas Messerschmidt / 21.11.2017, 14:24 Uhr - Aktualisiert 25.11.2017, 08:49
Götz (BRAWO) Bürgermeister Reth Kalsow sprach von einer "schönen Tradition", die vergangenes Wochenende Mitstreiter der acht Freiwilligen Feuerwehren von Groß Kreutz (Havel) samt Partner und Gemeindevertreter im Handwerkskammer-Saal in Götz zusammenführte - zur jährlichen Beförderungs- und Auszeichnungsveranstaltung für verdiente Brandschützer. Was die 377 Kameraden, davon 215 aktive, in der Gemeinde leisten, fasste Kalsow zusammen, einschließlich Einsatzbilanz des Jahres. Demnach sind die Ortswehren 2017 schon 117 Mal ausgerückt, 32 Mal allein die Götzer. Insgesamt verursachten Sturmschäden 38 Einsätze, Hilfeleistungen 18, Brände, 9, Unfälle 8 und Ölspuren 7 Einsätze. Euch ehrenamtlichen Helfern "gebührt unser Dank, auch den Ehepartnern."

Bürgermeister Reth Kalsow sprach von einer „schönen Tradition“, die Mitstreiter der acht Freiwilligen Feuerwehren von Groß Kreutz (Havel) samt Partner und Gemeindevertreter im Handwerkskammer-Saal in Götz zusammenführte – zur jährlichen Beförderungs- und Auszeichnungsveranstaltung für verdiente Brandschützer. Was die 377 Kameraden, davon 215 aktive, in der Gemeinde leisten, fasste Kalsow zusammen, einschließlich Einsatzbilanz des Jahres. Demnach sind die Ortswehren 2017 schon 117 Mal ausgerückt, 32 Mal allein die Götzer. Insgesamt verursachten Sturmschäden 38 Einsätze, Hilfeleistungen 18, Brände, 9, Unfälle 8 und Ölspuren 7 Einsätze. Gemeindewehrführer Christian Titsch betonte, dass vieles geleistet wird, was über das normale Maß hinausgehe. Solche Leistungen sollten nun an diesem Abend  belohnt werden ­– „mit Beförderungen und Auszeichnungen, bei gutem Essen und gefüllten Gläsern.“ Sodann wurden 17 BrandschützerInnen befördert und 31 ausgezeichnet, darunter Dieter Wiese (Bochow), Gerald Gräbnitz (Groß Kreutz) und Manfred Schulz (Krielow) mit der Goldmedaille für Treue Dienste nach 60-jähriger Mitgliedschaft.
Bilderstrecke

Auszeichnungsveranstaltung für die Freiwilllige Feuerwehr Groß Kreutz (Havel)

Bilderstrecke öffnen

Ähnlich hatte sich zuvor schon Gemeindewehrführer Christian Titsch geäußert, schließlich stehen "die 215 Kameradinnen und Kameraden 365 Tage, 24 Stunden am Tag bereit, um zu helfen, wenn es die Lage erfordert." Sein besonderer Dank galt den Ausbildern unter der Führung von Dennis Schmidt sowie den Kinder-und Jugendwarten, "da die Kinder -und Jugendfeuerwehr die Eckpfeiler in der Nachwuchsgewinnung sind." Und er erwähnte die Mitwirkung an der Strategie zur Weiterentwicklung der Feuerwehr Groß Kreutz (Havel). "Ein Plan, der aus der Mitte der Feuerwehren entstand. Und das Schöne an dem Plan ist, das er Früchte trägt. Das Tanklöschfahrzeug und das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug werden demnächst durch das Land Brandenburg im Auftrag der Gemeinde Groß Kreutz (Havel) ausgeschrieben."

Allerdings verschwieg der Gemeindeführer auch nicht, was missfällt. Es mangele in der Führungsstruktur: "Sehr wichtige Funktionen sind unbesetzt, die Gemeindewehrführung ist unterbesetzt und die Gemeindejugendwehrführung nicht existent. Um die Jugendwehrführung kümmern sich zurzeit die jeweiligen Ortswehrführer. Durch die immer komplexer werdende Feuerwehrtechnik, wird der Gerätewart immer wichtiger. Der Digitalfunk ist ein notwendiges Führungsmittel und der Funkwart hierfür unabdingbar, um ständig auf der Höhe der Zeit zu sein. Es muss sichergestellt sein, dass die Funktechnik funktionsfähig ist und bleibt. Die Betreuung der neuen Atemschutzgeräte und die damit notwendigen Erfordernissen sind durch einen Atemschutzgerätewart sicherzustellen. Die geforderten Funktionsbeschreibungen werden Anfang 2018 im Amtsblatt veröffentlicht und dann hoffentlich neu besetzt.

Hervorragend ausgebildete Feuerwehrkameraden haben es verdient auch hervorragend geführt zu werden. Habt Mut dazu! Zeigt Verantwortung!" Sehr wohl wisse Titsch, dass vieles geleistet wird, was über das normale Maß hinausgehe. Solche Leistungen sollten nun an diesem Abend belohnt werden - "mit Beförderungen und Auszeichnungen, bei gutem Essen und gefüllten Gläsern." Sodann wurden 17 BrandschützerInnen befördert und 31 ausgezeichnet, darunter Dieter Wiese (Bochow), Gerald Gräbnitz (Groß Kreutz) und Manfred Schulz (Krielow) mit der Goldmedaille für Treue Dienste nach 60-jähriger Mitgliedschaft.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG