Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Trafo-Galerie in Regenmantel zeigt Figurinen von Sabine Pommerening und Bilder des in Dessau aufgeführten Theaterstücks

Trafo-Galerie
Klassiker "Das kalte Herz" in Bühnenszenen

Märchen-Klassiker: Sabine Pommerening zeigt in der Trafo-Galerie in Regenmantel Figurinen und Szenenbilder des in Dessau aufgeführten Theaterstücks "Das kalte Herz"
Märchen-Klassiker: Sabine Pommerening zeigt in der Trafo-Galerie in Regenmantel Figurinen und Szenenbilder des in Dessau aufgeführten Theaterstücks "Das kalte Herz" © Foto: Johann Müller
Doris Steinkraus / 10.12.2017, 19:22 Uhr
Regenmantel (MOZ) Es ist ein Klassiker und wurde schon mehrmals verfilmt, das Märchen vom kalten Herz von Wilhelm Hauff, verfasst 1827. Unvergessen ist Erwin Geschonek im 1950 gedrehten Defa-Film in der Rolle des Holländermichels, der habgierigen Menschen Reichtum verspricht, wenn sie ihm ihr Herz überlassen. Dafür bekommen sie eins aus Stein. Kohlenmunk-Peter führt im Schwarzwald die Köhlerei seines verstorbenen Vaters, ist aber mit der schmutzigen, anstrengenden, schlecht bezahlten und wenig respektierten Arbeit unzufrieden. Er träumt davon, viel Geld zu haben und angesehen zu sein.

Peter ruft das Glasmännlein, den Schatzhauser, an, auf das er ihm drei Wünsche erfülle. Weil Peter nur kurzsichtig denkt, verweigert der ihm den dritten Wunsch. Der junge Köhler wird reich, aber hartherzig, erschlägt sogar seine geliebte Liesbeth, weil die gegenüber einem Armen Mitleid zeigt. Am Ende wird doch noch alles gut, Peter erhält sein Herz zurück, kann mit dem dritten Wunsch seine Liesbeth zurück ins Leben holen.

Sabine Pommerening hat 2006 am Theater Dessau für und mit Regisseur Herbert Olschak die aufwendigen Kostüme für das Theaterstück "Das kalte Herz" entworfen. Ein Jahr lang wurde es mit großem Erfolg gezeigt. In der letzten Ausstellung der Trafo-Galerie sind Ausschnitte dieser Arbeiten zu sehen.

Das Märchen passe hervorragend in die Vorweihnachtszeit, befand Galerist und Ehemann Michael Pommerening bei der Vernissage am Sonnabendnachmittag. "Gerade im "kalten Herz' wird deutlich, wie aktuell diese Geschichte ist", sagte er. Auf der rücksichtslosen Jagd nach Besitz und Reichtum würden sich Menschen von den wahren humanistischen Werten eines sozialen Miteinanders entfernen.

Mit einem Klick auf den Lichtschalter am Trafo-Haus werden die Figurinen und Szenenbilder des Theaterstücks sichtbar. Die Begleitmusik zur Vernissage mit Dagmar Heinzelmann (Geige) und Siegfried Jablonksi (Akkordeon) indes blieb der kleinen Besucherschar vorbehalten, die trotz Wind und Kälte gekommen war. An der Feuerschale ließ es sich gut plaudern, erwärmten Glühwein und Gedanken die Herzen. Die Schau ist nur in Regenmantel zu sehen (bis Februar).

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG