Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Toll Collect stellt diese Woche blaue Kontrollsäulen an der B198 bei Ziethen und an der B168 in Breydin auf

Kontrollsäulen
Mautpreller im Visier

Kontrolle:  Ein Lkw fährt an der blauen Maut-Säule auf der B 198 bei Ziethen vorbei, die am Mittwoch dort installiert wurde. Ab Juli erfasst der vier Meter hohe Riese, ob alle über 7,5 Tonnen schweren mautpflichtigen Fahrzeuge die Gebühr entrichtet haben
Kontrolle: Ein Lkw fährt an der blauen Maut-Säule auf der B 198 bei Ziethen vorbei, die am Mittwoch dort installiert wurde. Ab Juli erfasst der vier Meter hohe Riese, ob alle über 7,5 Tonnen schweren mautpflichtigen Fahrzeuge die Gebühr entrichtet haben © Foto: MOZ/Marco Marschall
Marco Marschall / 16.02.2018, 06:33 Uhr
Ziethen (MOZ) Entwarnung für alle Autofahrer. Bei der Säule auf der B198 handelt es sich nicht um einen Blitzer. Der blaue Pfeiler soll künftig Mautpreller auf Bundesstraßen registrieren. Im Barnim wird ab dem Sommer außerdem in Wandlitz und Breydin kontrolliert.

Erst ab Juli wird die Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen ausgeweitet. Die vier Meter hohe blaue Säule auf der B198 zwischen Althüttendorf und Groß Ziethen wird allerdings für einen noch etwas längeren Zeitraum wenig bis gar nichts zu tun bekommen. Aufgrund der Großbaustelle zwischen Ziethener Kreuz und Klein Ziethen fehlt die Anbindung des Abschnitts an die Uckermark. Speditionsfirmen dürften an der Stelle nur selten durchbrausen. Der Durchgangsverkehr ist noch bis Jahresende, nach neuester Sachlage vielleicht sogar noch länger, lahmgelegt.

Ohne Baustelle muss sich das Verkehrsaufkommen an dieser Stelle offenbar lohnen. Wobei das Bundesamt für Güterverkehr keine genauen Angaben darüber machen kann, warum ausgerechnet Ziethen für die blaue Maut-Säule ausgewählt wurde. "Der Aufbau der Kontrollsäulen erfolgt an geeigneten Abschnitten der Bundesstraßen, deren Ermittlung auf Basis mathematischer Optimierungsrechnungen unter Verwendung von Verkehrsprognosedaten erfolgte", heißt es dort. Nicht die Anzahl mautpflichtiger Fahrzeuge sondern die optimale Abdeckung "relevanter Verkehre im bundesweiten Zusammenhang" sei für die Bestimmung entscheidend.

Seit Beginn der Bauarbeiten auf der B198 aber ist bekannt, dass die Belastung der Strecke aufgrund des Industrie- und Wirtschaftverkehrs erheblich gestiegen ist. Das erklärte Brandenburgs Infrastrukturministerin Kathrin Schneider im Sommer vergangenen Jahres. Bis 2025 wird dort ein Verkehrsaufkommen von 6000 Fahrzeugen täglich prognostiziert.

Die Ziethener Säule ist eine von 58 in Brandenburg. 600 werden bundesweit in Betrieb genommen. Im Barnim findet man sie auch in Wandlitz. Noch am Donnerstag wurde eine in Breydin aufgestellt. Sie steht auf der B168 an der Eberswalder Straße, Fahrtrichtung Tiefensee.

Die Geschwindigkeit messen die Säulen auch bei den Lkw nicht. Tatsächlich geht es allein darum, ob mautpflichtige Kraftfahrzeuge über 7,5Tonnen die Gebühr gezahlt haben oder nicht. Technisch seien die Kontrollsäulen mit ähnlichen Funktionen ausgestattet wie Kontrollbrücken auf Autobahnen, erläutert die Pressestelle von Toll Collect. Passiert ein Fahrzeug die Kontrollstelle, werden ein Übersichts-, ein Seitenansichts- und ein Kennzeichenbild erstellt. Viele Lkw sind mit sogenannten On-Board-Units ausgestattet und werden so von der Technik erkannt. Bei anderen funktioniert die Erkennung über eine App.

Die Höhe der Maut richtet sich nach Achszahl und Schadstoffklasse und bewegt sich zwischen acht und 21 Cent pro Kilometer. Die Daten, die die Säule empfängt, werden ans Kontrollzentrum nach Berlin übermittelt. Wer nicht gezahlt hat, den erwartet ein Anhörungsverfahren ähnlich wie bei anderen Verkehrsvergehen, erklärt man bei Toll Collect. Was die Mautpreller erwartet, weiß das Bundesamt für Güterverkehr in Köln. "Die Höhe des Bußgelds ist davon abhängig, ob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt wurde", erklärt Pressesprecher Horst Roitsch. Außerdem gehe es danach, ob der Fahrer oder die Spedition am Versäumnis Schuld sei. Fahrer zahlen 120 Euro, bei Vorsatz das Doppelte. Die Spedition wird mit 240 Euro bei fahrlässigem Handeln belangt. 480 Euro sind es, wenn sie geplant hat, die Maut zu prellen. Außerdem muss diese erstattet werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG