Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Datensperre bei der Polizei
600 Beamte wieder freigeschaltet

Eine Polizeiabzeichen des Landes Brandenburg an einer Uniform, während der Übergabe des neuen Dienstsitzes der Polizei.
Eine Polizeiabzeichen des Landes Brandenburg an einer Uniform, während der Übergabe des neuen Dienstsitzes der Polizei. © Foto: dpa/Robert Schlesinger
dpa / 19.02.2018, 18:46 Uhr
Potsdam ([]) Nach der Datensperre bei der Brandenburger Polizei wegen Geheimnisverrats sind rund 600 Beamte für das interne Informationssystem wieder freigeschaltet worden. „Dies ist nach den Anforderungen aus den Polizeidirektionen erfolgt“, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums, Torsten Herbst, am Montag auf Anfrage. Das System zur Dokumentation von Einsätzen, auf das rund 5000 Beamte Zugriff hatten, war in der vergangenen Woche gesperrt worden, nachdem mehrfach Details aus Ermittlungen an die Öffentlichkeit gelangt waren.

Das Polizeipräsidium geht davon aus, dass die Informationen von Beamten an Journalisten gegeben wurden. In einem Fall waren sogar Daten einer Zeugin in einem sozialen Netzwerk erschienen. Herbst zufolge soll bis Ende Februar eine Arbeitsgruppe gebildet werden, die den Zugang zu dem internen Informationssystem neu regelt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG