Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Bürgermeisterwahl
Verhinderter Apfelkönig darf nicht antreten

Marko Steidel, verhinderter Apfelkönig, kann auch nicht Bürgermeister von Guben werden.
Marko Steidel, verhinderter Apfelkönig, kann auch nicht Bürgermeister von Guben werden. © Foto: dpa/Bernd Settnik
dpa / 21.02.2018, 16:56 Uhr
Guben (dpa) Ein mehrfach vor Gericht gezogener verhinderter Apfelkönig kann auch nicht Bürgermeister von Guben werden. Wie die Stadt im Landkreis Spree-Neiße am Mittwoch mitteilte, hat der Wahlausschuss die Bewerbung einstimmig zurückgewiesen. Grund: Der Wahlvorschlag sei nicht frist- und formgerecht eingereicht worden. So sei der Antrag lediglich unzureichend ausgefüllt gewesen. Auch die mindestens 56 notwendigen Unterstützungsunterschriften seien nicht fristgerecht eingereicht worden. Der Bewerber war nach seiner gescheiterten Wahl zum Apfelkönig im Herbst 2016 mehrfach vor Gericht gezogen - konnte den Titel allerdings nicht einklagen.

In Guben wird der hauptamtliche Bürgermeister am 22. April gewählt. Zugelassen wurden Peter Stephan (Linke), Harald Knoll (FDP), Fred Mahro (CDU) und Daniel Münschke (AfD).

Die Wahl wurde notwendig, nachdem der umstrittene langjährige Bürgermeister Klaus-Dieter Hübner (FDP) im Dezember im Alter von 66 Jahren gestorben war. Hübner war 2016 mit 57,8 Prozent der Stimmen wiedergewählt worden, obwohl er ein Jahr zuvor in einem Korruptionsprozess zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden war. Wegen der Vorstrafe war er direkt nach der Amtsannahme suspendiert worden und erhielt im Rathaus Hausverbot. Seitdem führt Vize-Bürgermeister Mahro die Geschäfte.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG