Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Brandserie
Welzow ruft zu Kontrollgängen auf

Brandserie in Welsow: Erneut musste die Polizei anrücken.
Brandserie in Welsow: Erneut musste die Polizei anrücken. © Foto: dpa
dpa / 22.02.2018, 10:06 Uhr - Aktualisiert 22.02.2018, 14:47
Welzow (dpa) Seit Wochen werden in einer südbrandenburgischen Kleinstadt immer wieder Gebäude und Lauben angezündet. Die Suche nach den Tätern ist bislang erfolglos. Die Stadtverwaltung ruft nun ihre Bürger zu Kontrollgängen auf.

Wegen der Serie von Bränden in Welzow (Landkreis Spree-Neiße) hat die Stadt nun eine Sicherheitspartnerschaft ins Leben gerufen. Zahlreiche Bürger hätten sich in den vergangenen Tagen gemeldet und ihre Bereitschaft zu nächtlichen Kontrollgängen bekundet, hieß es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung von Donnerstag. In Absprache mit der Polizei werde die Stadt nun das Programm der Sicherheitspartnerschaft starten.

Rund 20 Bewerbungsbögen seien bereits ausgegeben worden, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung der Deutsche Presse-Agentur. Bewerbungen würden anschließend von der Polizei geprüft. Ihre Sicherheitspartner will die Stadt ausrüsten. Im Gespräch seien Dinge wie Funktionsjacke, Taschenlampe und Handy, so der Sprecher weiter. Waffen gebe es keine. Um die Partnerschaft zu finanzieren, ruft die Stadt zu Spenden auf.

Seit dem 25. Januar zählte die Polizei zwölf Brände in der Stadt. Die Ermittler nähmen die Brandserie sehr ernst, sagte ein Behördensprecher. Betroffen waren demnach vor allem leerstehende Gebäude sowie Lauben, auch ein Wohnwagen wurde angezündet. Verletzte habe es bislang keine gegeben. Ein 81-Jähriger wurde bei einem Rettungseinsatz leicht verletzt, als er in der Nacht zum Dienstag aus seiner Wohnung getragen wurde.

Zur Sicherheitspartnerschaft gebe es bei der Polizei ein „gespaltenes Verhältnis“, sagte der Sprecher weiter. Der Polizei sei bereits geholfen, wenn aufmerksame Bürger verdächtige Beobachtungen melden und die Polizei im Anschluss ihre Arbeit machen könne. Eine Bürgerwehr wolle man nicht. Auf Nachfrage gab der Stadtsprecher an, die Arbeit der Polizei durch die Partnerschaft nicht behindern zu wollen.

Brandenburgs Innenministerium steht der Partnerschaft in Welzow positiv gegenüber. Es handele sich um ein Erfolgsmodell, das in den vergangenen Jahren vermehrt angewandt werde, sagte ein Sprecher. Rund 70 Sicherheitspartnerschaften gebe es derzeit im Land. Durch einen Runderlass des Ministeriums im vergangenen Sommer wurde das Modell neu geregelt.

Den vorerst letzten Brand in Welzow hatte es am Mittwochabend gegeben. Unbekannte setzten die Holztür im Keller eines bewohnten Wohnhauses in Brand. Das Feuer ging dann von alleine wieder aus. In der Nacht zu Dienstag griff ein Feuer in einem Dachstuhl auf bewohnte Wohnungen über. Am vergangenen Wochenende brannte der denkmalgeschützte Gasthof „Rathsburg“ aus und wurde völlig zerstört. Der Gesamtschaden könne noch nicht beziffert werden, teilte der Sprecher der Stadt mit.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG