Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Buschdorfer Open-Air-Backsaison beginnt mit neuem Hauptakteur, Sachsendorfs Bäckermeister Claas Baumgärtel

Freiluftbackofen
Der Blechkuchen ist jetzt rund

Ines Weber-Rath / 03.05.2018, 06:15 Uhr
Buschdorf (MOZ) Die Open-Air-Backsaison auf dem alten Sportplatz des Zechiner Ortsteils ist eröffnet. Doch nach 20 Jahren erwartet dort anstelle von Alt-Meister Siegmar Kaethner der Sachsendorfer Bäckermeister Claas Baumgärtel jeden Mittwochnachmittag die Leckermäuler aus nah und fern.

Die Fangemeinde war auch diesmal vorm offiziellen Verkaufsstart um 13 Uhr angereist: Monika und Gerd Müller etwa kamen aus Reitwein, Renate Krüger aus Wuschewier und Ursula Dammasch aus Altbarnim nach Buschdorf. Die vorwiegend älteren Backtag-Fans freuten sich übers Wiedersehen nach der Winterpause. Denn Mittwochs geht es in Buschdorf nicht nur um den Genuss von ofenfrischem Kuchen, sondern auch um den Austausch von Neuigkeiten. Diesmal jedoch wollten die Backtag-Besucher auch wissen: Schmecken Bienenstich, Zucker- und Streuselkuchen weiter so gut wie bei Kaethners? Denn am Verkaufsstand vorm Buschdorfer Feldbackofen stand nach 20 Jahren ein jüngerer Bäckermeister – Claas Baumgärtel, der Mitinhaber der gleichnamigen Sachsendorfer Familienbäckerei.

„Günter Schmidt lernt mich fürs Anheizen des Holzbackofens an“, sagt Claas Baumgärtel. Buschdorfs Ortsvorsteher hatte den Ofen auf dem alten Sportplatz viele Jahre lang in der Backsaison jeden Mittwochmorgen auf die richtige Temperatur gebracht. Doch nun muss er aus gesundheitlichen Gründen kürzer treten. Für ordentlichen Reisigvorrat ist jedenfalls gesorgt, wie die Berge am Platz zeigen.

Claas Baumgärtel knüpft an die Buschdorfer Backtradition an, was die Hefe-Kuchensorten betrifft. Doch statt großer Bleche zieht der Sachsendorfer Bäckermeister große, runde Kuchenformen aus dem Buschdorfer und seinem eigenen mobilen Feldbackofen, der sonst vor allem bei Volksfesten zum Einsatz kommt. Die Kuchenstücke in Pizzaform sind riesig.

„Ich bin froh, dass die Backtradition fortgeführt wird“, sagt Stammkundin Margit Prey aus Gusow. „Schmeckt etwas anders, aber auch gut“, meint sie nach der ersten Kuchenprobe.

Der Kuchen und die beliebten Schnecken werden in Buschdorf, die Schrippen in der Sachsendorfer Backstube gebacken. Die vorgebackenen Brote – vom Misch- über Dinkel-, Zwiebel- bis zum Fünfkornbrot mit hausgemachtem Sauerteig – werden im Holzbackofen fertig gebacken, erklärt Claas Baumgärtel. Seine Backtag-Premiere hat trotz Nieselregen Festcharakter. Dafür sorgt neben dem Hölschebure Hans Andreas mit seiner Quetsche DJ Achim Orthen.

Gegen 13.30 Uhr kommen Ingrid Kaethner, die Frau des Werbiger Bäckermeisters, und Zechins  Bürgermeister Dieter Rauer mit Blumen und Sekt für Claas Baumgärtel und seine Mitstreiterin Nicole Floeter. „Ich hatte auf dem Weg hierher Herzklopfen“, sagt Ingrid Kaethner. Ihr Mann war zu der Zeit mit der Feuerwehr unterwegs. Bis zum 24. Oktober erwartet Claas Baumgärtel nun jeden Mittwoch, ab 13 Uhr, die Leckermäuler.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG