Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Motocross
Das größte Rennen der Vereinsgeschichte steht bevor

Leser / 25.05.2018, 12:01 Uhr - Aktualisiert 25.05.2018, 12:14
Dreetz Der MC Dreetz im ADAC richtet das bisher größte Rennen seiner Vereinsgeschichte aus. Am 2. und 3. Juni reisen rund 150 Fahrer und Fahrerinnen aus 15 verschiedenen Ländern nach Dreetz, um im märkischen Tiefsand wichtige Punkte in der Motocross-Europameisterschaft zu sammeln.

Zum Höhepunkt des Jahres starten insgesamt drei Klassen, die den Samstag für Trainings, Zeittrainings und Qualifikationsrennen nutzen, um sich für den Sonntag die besten Startplätze zu sichern. In den Hauptrennen dürfen dann lediglich die besten 40 Fahrer/innen aus der Qualifikation starten. Mit Karl von Glowacki und Lexi Pachman schickt der MC Dreetz zwei Fahrer der Klasse 65 ccm ins Renngeschehen. Karl und Lexi waren am 28./29. April im dänischen Esbjerk beim Auftakt der Europameisterschaft mit am Start. Auf der Heimstrecke erhoffen sich die beiden jungen Piloten nun einen Platz in den Top 30, was eine sichere Teilnahme für die Hauptrennen am Sonntag bedeutet.

Eine Alters- und Motorradklasse höher (Klasse 85ccm) versprechen die schnellsten Nachwuchspiloten aus ganz Europa spannende Kämpfe auf dem Track. Mit am Start sind Kay de Wolf aus den Niederlanden, der zurzeit Meisterschaftsführende und Liam Everts aus Belgien, der kein geringer ist als der Sohn des zehnfachen Motocross-Weltmeisters Stefan Everts. Stefan Everts wird mit anreisen, um seinen Sohn zu unterstützen. Die Gäste sowie alle Mitglieder der Teams können sich auf ein Autogramm vom erfolgreichsten Motocrossfahrer aller Zeiten freuen.

Wer sich noch an den jungen Ken Roczen erinnert, als dieser seinerzeit bei der Deutschen Meisterschaft in Dreetz startete, kann sich gut vorstellen an diesem Wochenende zukünftige Weltmeister am Startgatter stehen zu sehen. Ken Roczen ist heute der bestbezahlteste Motocrossfahrer in den USA.

Motocross längst keine Randsportart oder gar männliche Domäne. An diesem großartigen MX-Wochenende starten in Dreetz die Ladies in ihr zweites EM-Rennen der Saison. Anne Borchers, Mara Beneke und Linda Kramel werden die Fahne für Deutschland hochhalten. Besonders auf Anne Borchers können die Zuschauer gespannt sein, sie liegt momentan in der Weltmeisterschaft auf einem hervorragenden neunten Gesamtplatz und ist für das Podium in Dreetz eine heiße Kandidatin.

Ganz besonders lohnt sich an diesem Rennwochenende der Blick ins Fahrerlager. Hier können die Gäste nicht nur die internationalen Piloten aus der Nähe und ohne Motorradhelm betrachten, sondern auch die professionellen Werkteams bei der Arbeit beobachten und darüber hinaus die Newcomer der Motorradhersteller bewundern. So wird beispielsweise YAMAHA mit seinem Junior-Team (65 ccm) in Dreetz vertreten sein und das brandneu entwickelte Nachwuchsmotorrad präsentieren, das offiziell erst Mitte 2018 auf den Markt kommen soll.

Die Vorbereitungen laufen in Dreetz schon seit Wochen auf Hochtouren. Die Startanlage wurde angepasst, die Strecke nach den FIM-Richtlinien präpariert sowie zahlreiche neue Werbeplätze und Beschilderungen geschaffen. Somit kann der MC Dreetz den Fahrern aus Europa optimale Rennbedingungen und seinen internationalen Gästen ein bestens vorbereitetes Vereinsgelände bieten.

Im administrativen Bereich wird es ebenfalls europäisch, die Rennleitung kommt aus Dänemark (technische Abnahme) und aus Polen (Zeitnahme). Neben den Sport wartet auf die Besucher auch noch andere Abwechslung.  Auf die Jüngsten wartet das beliebte Kinderschminken wie auch viel Spaß auf der Hüpfburg und dem großen Trampolin sowie das Quadfahren auf der Dreetzer Kinderstrecke. Für die Erwachsenen wird Mercedes Jürgens wieder einige Offroadfahrzeuge ausstellen und die Startergirls auf einem Pickup in Position bringen.

Der Eintritt bleibt wie gewohnt.

Am Samstag kostet die Karte  6 Euro, am Sonntag 8 Euro, die Wochenendkarte ist für 10 Euro zu haben. Kinder bis sechs Jahre haben freien Eintritt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG