Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Ausstellung
Gemaltes und Geschweißtes

Künstler Michael A. Lachmund bei der Eröffnungsrede seiner neuen Ausstellung.
Künstler Michael A. Lachmund bei der Eröffnungsrede seiner neuen Ausstellung. © Foto: Neubauer
Egbert Neubauer / 27.05.2018, 10:35 Uhr
Priort Am vergangenen Sonntag öffneten sich die Gartentore zur traditionellen Frühjahrsausstellung im L’atelier D’ete von Michael A. Lachmund. Auch diesmal, im elften Jahr des Bestehens seines Priorter Ateliers, hatte der Gastgeber den Wettergott auf seiner Seite. Der Himmel spannte sich strahlend Blau über den Garten, Frühlingsluft paarte sich mit Kuchenduft und kitzelte die Nasen der Besucher.

So lag es nahe, dass der Hausherr in seiner Begrüßungsrede voran den Mitgliedern des Heimatvereins Memoria Priort für deren Kuchenbuffet auf Spendenbasis dankte. Einen weiteren Dank überbrachte der Gastgeber an die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, die ein Sommerzelt im Garten errichteten.

Heiter und erwartungsfroh war die Stimmung unter den Gästen. Um die hundert Besucher teils festlich, teils farbenfroh gekleidet verteilten sich in Grüppchen im Garten und setzten so fröhliche Farbtupfer in das Grün. Richtig romantisch wurde es, als Kathrin Redlich zur Ausstellungseröffnung brasilianische Melodien auf ihrer Konzertgitarre spielte.

Die meisten Besucher kamen nicht zum ersten Mal zu einer Ausstellung von M. A. Lachmund nach Priort und doch hegten viele unter ihnen spannungsvolle Erwartungen, denn der Künstler präsentierte erstmalig an diesem Ort ausschließlich nur eigene Arbeiten.

Wie gewohnt, zeigte der Künstler im Garten seine Fahrradinstallationen und die größeren Skulpturen, die aus altem rostigen Eisen, Werkzeugen und Maschinenteilen zusammengeschweißt sind. Darunter fiel eine Installation, die hauptsächlich aus Schlauchanschlüssen der Feuerwehr zusammengestellt wurde, aus dem Rahmen – da diese merklich glänzte.

In der Werkstatt erfreut M. A. Lachmund die Besucher mit seinen Metallarbeiten und kleinen Skulpturen. So ernten seine Ritterfiguren aus der Chevalier-Serie regen Zuspruch.

Einen Querschnitt seines umfangreichen malerischen Schaffens ist im Gartenatelier ausgestellt. Vielfältig sind die Techniken, die der Künstler dabei zum Einsatz bringt. Die Palette reicht von Aquarell, Gouache, Tintenstift, Tempera bis hin zu Ölspachtel und Linoldruck. Einen besonderen Ausdruck erhalten seine Bilder, wenn diesen nachträglich Skizzen darübergelegt wurden.

Durchweg positiv und inspirierend fanden die Besucher diese Werkschau. So urteilte das Falkenseer Künstlerpaar Bonifer: “… die Ausstellung ist angenehm zu sehen, der Bilderquerschnitt wirkt homogen und die Atmosphäre hier wirkt inspirierend“. Auch Elke und Werner Legies begrüßten die Möglichkeit, eine größere Auswahl der Bilder von M: A. Lachmund zu sehen.

Die Ausstellungseröffnung hat es wieder einmal gezeigt, dass die Landgalerie von Michael A. Lachmund ein Ort der Begegnung, des Austausches und des lebendigen Miteinanders ist. Der Künstler ist bereits wieder in der Planung für die nächste Ausstellung, sie soll im September 2018 stattfinden.

Ausstellungsbesuche im L’atelier D’ete im Wustermarker Ortsteil Priort, Am Obstgarten 7, können bis zum 4. Juni nach telefonischer Absprache unter der Mobilnummer 0172/9077398 vereinbart werden.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG