Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Pokalfinale der E-Junioren

Fußball
Angermünder FC besiegt Kreismeister im Pokal

Stolzer Pokalsieger: Die E-Junioren des Angermünder FC freuten sich, dass sie ihren Vorjahreserfolg im Pokalwettbewerb wiederholen konnten.
Stolzer Pokalsieger: Die E-Junioren des Angermünder FC freuten sich, dass sie ihren Vorjahreserfolg im Pokalwettbewerb wiederholen konnten. © Foto: Carola Voigt
Jürgen Kern / 29.06.2018, 08:00 Uhr
Heinersdorf (MOZ) Mit einem souveränen 5:1-Erfolg im Fußball-Pokalfinale gegen den überragenden Kreismeister der E-Junioren, Rot-Weiß Prenzlau, wiederholte der Angermünder FC seinen Vorjahrestriumph.

Diesmal war es aber bei weitem nicht so spannend wie im letzten Jahr beim 4:3-Erfolg gegen die Schönower Jungen, als man den Ausgleich in der 49. Minute und den Siegestreffer erst in der zweiten Nachspielminute erzielte. Eine Parallele bot sich trotzdem. Damals trumpfte der groß gewachsene Mathis Finn Weidemann mit drei Toren auf, gegen Prenzlau traf er nun gleich viermal.

Die Angermünder waren mit gehörigem „Muffensausen“ in dieses Pokalmatch gegangen, sahen sie doch in den beiden Punktspielen (2:5 und 2:9) gegen die Kreisstädter kein Land. AFC-Elternsprecher Marko Schmidt, der übers Jahr auch beide Coaches Steven Scholz und Liga-Spieler Ian Beckmann hervorragend unterstützte, berichtete von der Motivationsarbeit vor dem Spiel: „Punktspiele vergessen und mit Moral den Titel verteidigen.“ Das setzten die Jungen des AFC beeindruckend um. Schon in der dritten Minute fasste sich Weidemann ein Herz und zog aus der Distanz ab. Mit der gütigen Hilfe vom Prenzlauer Keeper Henry Grosch rutschte der Ball zum 1:0 ins Tor. Drei Minuten später, die Prenzlauer trafen zwischenzeitlich nur das Außennetz, erzielte Weidemann aus nicht einfacher Position das 2:0 (6.). Die Rot-Weißen näherten sich auch danach immer wieder gefährlich dem gegnerischen Tor. Finn-Luca Kerwitz beeindruckte mit seinen Eckbällen und Lennard-Maxim Mohr traf den Pfosten. Die Anzahl der Torschüsse von Weidemann rutschte in der ersten Halbzeit fast schon in den zweistelligen Bereich – darunter ein gefühlvoller Heber über Torwart und Kasten (19.). Trotzdem, Alleinunterhalter war er definitiv nicht, denn seine Mitspieler „fütterten“ ihn regelrecht mit Zuspielen.

Die zweite Halbzeit bot weiter ein verteiltes Spiel. Für den AFC gab es einen gefährlichen Freistoß durch Weidemann, nach Vorarbeit von Joshua Thiele. Der Prenzlauer Eric Eberl scheiterte zweimal an Torhüter Collin Groß. Die Vorentscheidung bahnte sich in der 35 Minute an. Eine zwingend vorgetragene Kombination mit Nico Saarmann als Ausgangspunkt fand den freien Weidemann, der unbehindert zum 3:0 einschoss. Die Prenzlauer schlugen aber zurück. Erst scheiterte Eberl an Groß und dann versenkte Kerwitz das Leder zum 1:3 (37.). Der Distanzschuss von Weidemann zum 4:1 beseitigte schon in der 41.Minute alle Zweifel am Sieg des Außenseiters. Als sich Saarmann fünf Minuten vor Ultimo das Leder eroberte und den ausgerutschten Grosch überwand, war das 5:1 perfekt. Unter dem Jubel der vielen Anhänger nahm der Angermünder FC den Pokal für den verdienten Erfolg entgegen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG