Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Der DFB ist nicht mehr nur Unterstützer, sondern hat Beachsoccer  zum Bestandteil des Verbandes gemacht.

Beachsoccer
Penke weiter Nationalspieler

Thomas Penke / 03.07.2018, 02:45 Uhr
Lawitz Der aus Eisenhüttenstadt stammende Sascha Penke ist erneut in die Beachsoccer-Nationalmannschaft berufen worden. Der DFB ist nicht mehr nur Unterstützer, sondern hat Beachsoccer  zum Bestandteil des Verbandes gemacht. Er übernahm die bisherige Struktur mit Regionalausscheiden der Landesverbände und die German Beachsoccer League nach fünf Jahren Spielzeit übernommen. Diese wird als Deutsche Beachsoccer Liga geführt. Sie spielt den Deutschen  Beachsoccer Meister aus.

Gegenwärtig wird die Liga mit zwölf Mannschaften ausgetragen. An fünf Spieltagen wird die Vorrunde in verschiedenen Orten ausgespielt. Das Meisterschaftsfinale steht als Final Four vom 17.-19. August in Warnemünde an. Gleichzeitig wird für alle anderen Freizeit-Beachsoccer-Mannschaften ein Finalturnier ausgetragen, zu dem man sich über Regionalausscheide qualifiziert.

In der Beachsoccer Liga sind drei Spieltage absolviert. Der ehemalige Eisenhüttenstädter Fußball-Torwart Sascha Penke wechselte aus beruflichen und familiären Gründen vom Chemnitzer BSC zu Hertha BSC, dem amtierenden Vizemeister. Hertha ist Sechster der Liga, kann sich noch für das Final Four qualifizieren.

Der DFB hat eine eigene Beachsoccer-Nationalmannschaft gebildet. Dazu hat der einen hauptamtlichen Bundestrainer, den Italiener Matteo Marrucci, berufen. Die Arbeit ist professioneller geworden. In Vorbereitung der internationalen Aufgaben wie Euro Beachsoccer League fanden mehrere Sichtungs- und Trainingslehrgänge statt. Auch unter dem neuen Bundestrainer konnte sich Penke als Nationaltorwart empfehlen. Die ersten Länderspiele waren Ende Juni im Rahmen der Euro Beachsoccer League in Baku. Deutschland verlor seine ersten drei Spiele gegen die Weltklasseteams von Italien (0:3), Schweiz (2:10) und Ukraine (3:4).  Alle drei Team liegen in der Weltrangliste deutlich vor Deutschland (7., 5. und 13.) . Deutschland ist 34.

Die Euro Beachsoccer League ist vergleichbar mit einer Europameisterschaft. Demnächst stehen weitere Länderspiele in London und Marokko an, bevor es vom 24. bis 26. August in Warnemünde das Heimevent in der Euro Beachsoccer League gibt,  wo die DFB-Auswahl gegen Russland, Spanien und Frankreich um den Klassenerhalt  oder auch die Qualifikation zum Superfinal spielt. Russland ist Weltranglisten Vierter, Spanien 10. und Frankreich 23.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG