Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren / Umzug in berufstypischer Kleidung geplant / Einbahnen-Pokal im Feuerwehrsport

Feste
Jubiläums-Reigen beginnt

Überall freundliche Gesichter: Die Günthersdorfer bereiten ihr 500-jähriges Jubiläum vor. Ortsvorsteher Alfred Stahr mit Simone Behrens, Hendrik Behrens, Dennis Radlow, Diana Hallasch, Angelika Reibsch, Verena Reibsch, Helmut Kranich, Hartwig Richter, Christel Schrape, Bärbel Modrzejwski und Gundula Modrzejwski (v. l.).
Überall freundliche Gesichter: Die Günthersdorfer bereiten ihr 500-jähriges Jubiläum vor. Ortsvorsteher Alfred Stahr mit Simone Behrens, Hendrik Behrens, Dennis Radlow, Diana Hallasch, Angelika Reibsch, Verena Reibsch, Helmut Kranich, Hartwig Richter, Christel Schrape, Bärbel Modrzejwski und Gundula Modrzejwski (v. l.). © Foto: Jörn Tornow
MOZ / 04.07.2018, 06:00 Uhr - Aktualisiert 03.07.2018, 20:50
Günthersdorf In diesem Jahr feiern zehn Friedländer Ortsteile Jubiläen. Den Auftakt macht Günthersdorf.  Am 14. Juli, dem zentralen Festtag, startet das Programm mit einem historischen Umzug. Höhepunkt ist der Brandenburger Einbahnenpokal im Feuerwehrsport, den die Günthersdorfer Feuerwehrsportler organisieren.

Günthersdorf gehört zu den fünf Friedländer Orten, die vor 500 Jahren auf einer Urkunde des Herrschaftsgeschlechts derer zu Köckritz das erste mal erwähnt wurden. Neben Güntersdorf sind dies Groß Muckrow, Klein Muckrow, Leißnitz und Zeust. Außerdem feiern Lindow und Klein Briesen ihr 500-Jähriges. In Friedland gibt es in diesem Jahr noch drei Jubiläen: Chossewitz und Oelsen sind mindestens 650 Jahre alt, Kummerow 600 Jahre.

Die Günthersdorfer sind die ersten, die ihr Jubiläum feiern. am 13. Juli gibt es einen dorfinternen Infoabend, bei dem Erinnerungen an die Dorfgeschichte im Mittelpunkt stehen. Im Festzeit wird aus diesem Anlass eine Ausstellung mit gemalten Impressionen aus Günthersdorf gezeigt. Die Bilder stammen vom Weichensdorfer Zeichenzirkel.

Die zentrale Feier, zu der Ortsvorsteher Alfred Stahr alle Einwohner, ehemalige Einwohner und alle interessierten Gäste einlädt, findet am Sonnabend, 14. Juli, statt. Los geht es  morgens mit einem Umzug.

„Ich bitte aller Bürgerinnen und Bürger, sich am Umzug durch Günthersdorf in berufstypischer Bekleidung, in altertümlichen oder anderen Kostümen zu beteiligen. Auch die Landfrauen, Arbeiter, Feuerwehrleute, Schützen, Jäger“, so der Ortsvorsteher. Der Umzug wird von dem Spielmannszug aus Eisenhüttenstadt begleitet. Anschließend können die Besucher eine Landtechnik-Ausstellung bewundern. Gezeigt werden historische und moderne Maschinen.

Um 10 Uhr startet der 1. Brandenburger Einbahnenpokal im Feuerwwehrsport. An den Start gehen laut Veranstalter unter anderem der Deutsche Meister 2016, der Landesmeister und Olympiasieger 2017 sowie Kreismeister. Zehn Teams sind schon angemeldet, weitere haben bis einschließlich 13. Juli die Gelegenheit, sich als Teilnehmer einzuschreiben (Tel. 0174 3923707).  Feuerwehrsport hat in Günthersdorf eine zehnjährige Tradition. Das örtliche Team zählt mindestens landesweit zur Leistungsspitze.

Das Rahmenprogramm des Dorfjubiläums beginnt bereits um 9.30 Uhr, mit Verpflegung und Getränken sowie einem DJ.  Um 10 Uhr wird die Spiel- und Bastelmeile für Kinder eröffnet. Dieses Angebot wird von den Eltern der Spielplatzinitiative bereitgestellt. Um 14 Uhr gesellen sich ein Eiswagen und eine Tanzgruppe hinzu.

Um 15 Uhr starten die Gaudiwettkämpfe, und die Kuchen werden angeschnitten. Für die süßen Backwaren zeichnen die Damen des FrauenSportvereins verantwortlich, die Gaudiwettkämpfe sind eine Kooperation des Ortsvorstehers und des örtlichen Jugendklubs. Um 17 Uhr werden die Sieger des Einbahnenpokals und der Gaudiwettkämpfe geehrt. Ab 19 Uhr ist Disco mit Matthias Reschke aus Beeskow angesagt.

Am Sonntag klingt das dreitägige Jubiläumsfest mit einem  dorfinternen Frühschoppen samt Blasmusik aus. Günthersdorf hat 153 Einwohner, Ortsvorsteher Alfred Stahr ist seit neun Jahren im Amt.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG