Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Kreismeisterschaften der Kutschenfahrer

Reiten
Lokalmatadoren räumen ab

Udo Plate / 16.07.2018, 05:00 Uhr
Altglietzen (MOZ) Eine überaus gelungene Doppelveranstaltung präsentierten die Pferdesport-Verschworenen des RFV Altglietzen. Am Sonnabend standen zunächst die Fahr-Kreismeisterschaften der Ein- und Zweispänner für Ponys und Pferde im Fokus, während der Sonntag in erster Linie dem Nachwuchs der Dressur- und Springreiter gehörte.

Die Kreismeisterschaften 2018 im Fahren begannen am Sonnabend pünktlich um 9 Uhr. Insgesamt hatten 16 Gespanne gemeldet. Es waren sowohl große als auch kleine Pferde im Einsatz. „Insgesamt werden drei Titelträger ermittelt“, erläuterte David Krienke in der Meldestelle. Blieben die Akteure und ihre Vierbeiner zum Auftakt bei der Dressur fast unter sich, so füllten sich gegen Mittag zum Start der Geländeprüfung dann schon die Ränge am Hang unterhalb des eigentlichen Turnierplatzes. In dem mit Hindernissen gespickten Parcours mit dem Wassergraben als größte Herausforderung gaben die Fahrer zum Abschluss der Geländeprüfung dann noch einmal richtig Gas.  Es war schon beeindruckend zu erleben, mit welcher Präzision Hindernisse mit einer pferdegezogenen Kutsche umfahren werden können. Vor allem mit welcher Eleganz, Wendig- und Schnelligkeit die Ein- und Zweispänner ihr Programm herunterspulten und dabei für Begeisterung beim durchweg fachkundigen Publikum sorgten. Und für alle, die eben noch nicht so richtig in der Materie Kutschenfahren steckten, erläuterte Moderatorin Kristina Doerschel anschaulich die Geschehnisse im Hindernisparcours. Zudem begrüßte sie alle aus dem Gelände ankommenden Gespanne mit Beifall.

Augenmaß, gepaart mit fahrerischem Können, war dann in der Schlussdisziplin, dem Hindernis- oder Kegelfahren auf dem Turnierplatz, gefragt. Da sich auf jedem Hindernis ein Tennisball befand, bedeutete schon der geringste Rempler gleich drei Fehlerpunkte. Jede Unachtsamkeit des Fahrers wurde also sichtbar durch das Herabpurzeln des Balles. Insgesamt waren zwei Geschicklichkeitsdurchgänge zu absolvieren. „Wie lange die Wettkämpfe dauern, hängt von der Teilnehmerzahl ab“, so Konrad Weidner, der zum Abschluss der Kreismeisterschaften den Geschicklichkeitsparcours gestellt hatte.

Doch auch wenn es um Punkte und Titelgewinn ging, stand der Spaß stets im Vordergrund. So freuten sich dann alle Teilnehmer mit dem Altglietzener Lokalmatadoren Thomas Sydow, der mit einer souveränen Vorstellung seinen Titelgewinn von 2017 als Kreismeister in der Konkurrenz der Pferde-Einspänner wiederholte. Sydow siegte vor Vereinskollegin Mandy Schönbrun mit Asterix und dem Brunower Tom Eichler mit Rüdiger. Mit Altglietzens Vereinschef Uwe Kollath nutzte noch ein Mitglied der Gastgeber den Heimvorteil. Kollath gewann mit seinen Haflingern Sina und Anja bei den Ponys-Zweispännern vor Teamgefährten Bernd Schumacher mit Laura und Angel.

Bei den Zweispännern setzte sich der erfahrene Roland Zech (RFV Brunow) mit seinen ebenso routinierten Pferden Jim und Beam durch. Die Vizemeisterschaft holte sich Teamkollege Tom Eichler mit Balduin und Brunow.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG