Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

ADAC GT Masters auf dem Nürburgring

Motorsport
Zuversichtlich an die Eifel

Nicht zufrieden bisher: Mike David Ortmann
Nicht zufrieden bisher: Mike David Ortmann © Foto: MICHAEL SCHULZ
Michael Schulz / 03.08.2018, 05:00 Uhr
Blumberg (MOZ) Ab heute dreht der Blumberger Mike David Ortmann auf dem Nürburgring im  Audi für die ADAC GT Masters seine Runden. Nach einem durchwachsenen Start in die Rennserie soll nun in der Eifel der Knoten platzen.

Es war kein optimaler Start in die Saison 2018. Den hatte sich der 18-jährige Mike David Ortmann aus Blumberg etwas anders vorgestellt. „Da ist noch Luft nach oben. Und genau diese Luft müssen wir in den verbleibenden Rennen abrufen und für uns verbuchen“, sagte Mike David Ortmann und meinte damit seine zweite Saison in der ADAC GT Masters.

In der Tat. Perfekt sieht etwas anders aus. Aber Grund genug zum Jammern? Das käme dem sympathischen Blumberger ganz und gar nicht in den Sinn. Im Gegenteil. Mike David Ortmann ist Profi genug, um die Situation zu erfassen, zu analysieren und dann den Fokus auf die „Big Points“ zu legen.

Mit dem Saisonstart in Oschersleben landete das Duo Ortmann/Winkelhock auf einem aussichtsreichen 14. Platz. Und nur zwei Wochen später im tschechischen Most steigerten sich die beiden BWT-Mücke-Motorsport-Piloten in beiden Rennen auf Platz elf. Den ersten und einzigen Dämpfer bekamen sie dann am Red Bull Ring. Ein unverschuldeter Unfall im ersten Rennen und ein wenig aussichtsreicher 17. Platz im zweiten Rennen waren die Ausbeute. Manch anderer wäre mit diesen Ergebnissen nicht unglücklich, zumal die „Liga der Supersportwagen“ in dieser Saison eine der härtesten in ihrer 12-jährigen Geschichte ist. Allein im zweiten Zeittraining in Oschersleben befanden sich 26 Fahrzeuge innerhalb einer einzigen Sekunde. „Oschersleben zeigte uns, wie unglaublich hoch die Leistungsdichte in diesem Jahr ist. Es war klar, wir müssen uns steigern. In Most waren wir auf einem guten Weg. Schwierig wurde es erst am Red Bull Ring. Und auch wenn wir wussten, dass der Red Bull Ring keine Strecke ist, dessen Streckenlayout dem Audi entgegenkommt, hatten wir uns unter Schadensbegrenzung etwas anderes vorgestellt“, schilderte der GT-Masters-Pilot.

Zurück auf die Erfolgsspur soll es für den Förderkandidaten der ADAC Stiftung Sport und der Deutschen Post Speed Academy bereits am Wochenende auf dem Nürburgring gehen. „Wir müssen uns steigern, müssen die Konzentration hochhalten und unser Potenzial abrufen. Das ist immer einfacher gesagt als getan. Schließlich gibt es im Motorsport viele Dinge, die einem in der Summe einen Strich durch die Rechnung machen können. Doch wenn jede kleine Stellschraube im Team 120 Prozent gibt, bin ich mir sicher, dass wir auf den kommenden Rennstrecken wieder glänzen werden. Gerade der Nürburgring, Zandvoort, der Sachsenring und auch der Hockenheimring liegen mir und dem Audi ganz besonders“, berichtet Mike David Ortmann.

Und so schaut der Auszubildende zum Mechatroniker zuversichtlich in die Eifel. Apropos Eifel: Spielt dabei das unbeständige Wetter der Eifel eine Rolle für sein Vorhaben? „Tja, das Wetter in der Eifel ist wirklich so eine Sache. Da es aber dann für alle gleich ist und eine meiner Stärken im Regen liegt, sollte es keine große Auswirkung auf die Platzierung haben“, so seine Einschätzung.

Die Rennen werden in gewohnter Qualität auf dem deutschen Sender Sport 1 als auch im Internet auf sport1.de live zu verfolgen sein. Mike David Ortmanns erstes freies Training beginnt bereits heute Vormittag um 10.10 Uhr.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG