Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Grenzwertig
Niedrige Milchpreise bereiten Bauern Sorgen

Verbandschef Andreas Paries
Verbandschef Andreas Paries © Foto: Martin Risken
Martin Risken / 05.08.2018, 09:17 Uhr - Aktualisiert 05.08.2018, 15:28
Klein-Mutz (MOZ) Seit Januar 2018 ist Andreas Paries der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes Oberhavel. Er trat die Nachfolge von Friedemann Karl an, der seinen Landwirtschaftsbetrieb verkauft habe. Der Kreisbauernverband repräsentiert rund 54 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche Oberhavels. Konkrete Ziele verfolge er mit der Übernahme des Vorsitzes nicht. so Paries. Der 37-Jährige ist verheiratet und Vater von fünf Kindern.

Andreas Paries, sein Bruder Christian und Mutter Gisela sind Gesellschafter des Grüpa-Hofes in Klein-Mutz, der 1992 von Armin Grün, der 2014 ausschied, und Paul Paries, der 2015 verstarb, als GbR gegründet wurde und heute 18 Mitarbeiter beschäftigt. Der Grüpa-Hof gehört zu der aussterbenden Spezies der Milchviehhalter. Ihre Zahl hat sich in den vergangenen Jahren halbiert. Nur noch 23 Milchviehhalter gibt es in Oberhavel. Ein Problem ist weiterhin der niedrige Milchpreis. Preise zwischen 30 und 31 Cent, wie sie zurzeit gezahlt werden, bezeichnete Andreas Paries als „grenzwertig“. Auskömmlicher seien Preise zwischen 33 bis 35 Cent.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG