Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Partnerschaft
Azubis aus Siegen-Wittgenstein zu Besuch

Aus dem Landkreis Siegen-Wittgenstein hospitieren die Azubis Julia Grün und Celine Krämer in der Kreisverwaltung des Havellands. Sie werden begleitet von den Paten Anna Pollack und Alice Babi sowie von der Ausbildungsleiterin Susanne Klaus. Landrat Roger Lewandowski erzählt Wissenswertes über das Kreishaus in Rathenow (v.l.).
Aus dem Landkreis Siegen-Wittgenstein hospitieren die Azubis Julia Grün und Celine Krämer in der Kreisverwaltung des Havellands. Sie werden begleitet von den Paten Anna Pollack und Alice Babi sowie von der Ausbildungsleiterin Susanne Klaus. Landrat Roger Lewandowski erzählt Wissenswertes über das Kreishaus in Rathenow (v.l.). © Foto: Manuela Bohm
Manuela Bohm / 10.08.2018, 16:01 Uhr
Rathenow (MOZ) Ende August beginnen neun junge Menschen ihre Ausbildung bzw. ihr Duales Studium in den Verwaltungsbereichen des Landkreis Havelland. Die Bereiche durchlaufend werden sie sicher auch von dem nun ins Leben gerufenen Austauschprogramm mit den Verwaltungen in den Partnerlandkreisen Rendsburg-Eckernförde und  Siegen-Wittgenstein sowie mit dem Berliner Stadtbezirk Spandau profitieren.

Julia Grün und Celine Krämer wurden am Dienstag von Landrat Roger Lewandowski in der havelländischen Kreisverwaltung in Rathenow begrüßt. Die beiden Auszubildenden erlernen den Beruf der Verwaltungsfachangestellten in ihrem Heimat-Landkreis. Die Verwaltung des nordrhein-westfälischen  Kreises Siegen-Wittgenstein unterhält bereits regen Austauschkontakt mit mit Spandau. Zum ersten Mal schauen sich nun Auszubildende, stellvertretend für die rund 30 Azubi-Kollegen in Siegen-Wittgenstein, im Havelland um.

Zweieinhalb Wochen hospitieren sie in den Fachbereichen des Sozialamts und der Kämmerei, um sich anzuschauen, wie hier gearbeitet wird. Nach den ersten Einblicken: „Hier ist es in der Verwaltung schon etwas anders als in Siegen-Wittgenstein. Das fängt bereits beim Kreishaus an“, so Celine Krämer begeistert über das historische Rathenower Objekt am Platz der Freiheit.

Julia Grün freut sich indes darauf, noch mehr HVL im Kreishaus zu erleben. Schon als Heranwachsende konnte sie sich für Vorgänge in der heimischen Verwaltung, speziell im Bürgeramt beim Beantragen eines Reisepasses, begeistern und erkannte, wie viele verschiedene Tätigkeiten durch diese eine Ausbildung möglich werden. Sie hat in ihrem ersten Ausbildungsjahr im Schulverwaltungsamt, der Kfz-Stelle und im Immobilienbereich ihrer Kreisverwaltung gearbeitet. „Am meisten hat es mir in der Kfz-Stelle gefallen, weil ich gern im Kontakt mit den Kunden arbeite“, so Grün. Im Havelland schnuppert sie ins Sozialamt hinein.

Erster Blick in die Region

Neben der Arbeit kommt auch das Kulturelle während des Aufenthalts nicht zu kurz. Zwei Paten der Austausch-Azubis organisierten ein pralles Programm, das Aktivitäten in Rathenow, dem ganzen Havelland, in Potsdam und Berlin beinhaltet. „Unser Rathenow-Tag führt uns zur Sankt-Marien-Andreas-Kirche, in die Altstadt und in den Optikpark. Zum Abschluss fahren wir nach Semlin an den Strand“, erklärte Anna Pollack, Patin und selbst Auszubildende im Havelland. Da die beiden Tausch-Azubis erstmals in dieser Region sind, wurden zwei Berlin-Tage geplant - mit Schlösserfahrt, Stadtrundfahrten, Besuch im Bundestag, aber auch einem Abstecher in die Trampolinhalle Jump House und vielem mehr.

Partnerschaft leben

„Der regelmäßige Austausch mit unseren Partnerkreisen ist unerlässlich, um zu erfahren, wie andere Verwaltungen mit neuen und komplexen Herausforderungen umgehen. Der Austausch unserer jüngsten Kolleginnen und Kollegen lässt sie nicht nur Einblicke in andere Verwaltungsabläufe über Landesgrenzen hinaus gewinnen, sondern stärkt auch die Partnerschaft und zukünftige Zusammenarbeit unserer Kreisverwaltungen“, freute sich Landrat Roger Lewandowski. Bereits im Sommer 2019 könnten havelländische Auszubildende in die Partnerverwaltungen schnuppern. Gespräche werden dazu auch mit dem Landkreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein geführt. Bei der ersten Partnerschaftskonferenz im Mai 2018 verständigten sich die Spitzen der Partnerkreise zu Schwerpunktthemen. Dabei ging es ebenso um das Austauschprogramm.

Künftig, so heißt es aus dem Landratsbüro, sollen weitere Projekte auf fachlicher und kultureller Ebene auf den Weg gebracht werden. Jährlich sollen die Partnerschaftskonferenzen den Wissens- und Erfahrungsaustausch in den Verwaltungen fördern. Zur zweiten Konferenz kommen Verwaltungsmitarbeiter aus Siegen-Wittgenstein, Spandau, Rendsburg-Eckernförde und aus dem Havelland 2019 in Spandau zusammen. „Kultureller Höhepunkt der Partnerschaften“, kündigt Landrat Lewandowski an, „wird eine gemeinsame Festveranstaltung sein, die anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Deutschen Einheit 2020 im Havelland ausgerichtet werden soll.“

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG