Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Eintrittspreise für Schwimmbäder seien um rund 5 Prozent gestiegen

Von Freibad bis Bier
Urlaub in Brandenburg ist teurer als im Vorjahr

Der Helenesee bei Frankfurt (Oder) lockt mit seinen Eintrittspreisen.
Der Helenesee bei Frankfurt (Oder) lockt mit seinen Eintrittspreisen. © Foto: Michael Benk
dpa / 16.08.2018, 14:14 Uhr
Potsdam (dpa) Wer dieses Jahr seinen Sommerurlaub in Brandenburg verbringen wollte, musste mehr bezahlen als im Jahr zuvor. Wie aus Zahlen des Amtes für Statistik Berlin-Brandenburg vom Donnerstag hervorgeht, lagen die Preise für viele urlaubsrelevante Waren und Dienstleistungen zum Ferienbeginn im Juli über dem Vorjahresniveau.

Die höchste Steigerung verzeichneten die Statistiker beim Benzin, das rund 14 Prozent mehr kostete als im Jahr zuvor. Danach folgten Taxifahrten (rund 7 Prozent) und Bier (etwa 5 Prozent). Der Eintrittspreis für das Schwimmbad sei um rund 5 Prozent gestiegen. Zurück gingen den Angaben zufolge lediglich die Preise für Parkplätze (4,8 Prozent) und Softdrinks (0,3 Prozent).

Die Preissteigerungen taten der Beliebtheit des Bundeslandes bei Touristen offenbar keinen Abbruch. Wie das Landesamt für Statistik ebenfalls am Donnerstag mitteilte, gab es im ersten Halbjahr 4,2 Prozent mehr Gäste und 4,9 Prozent mehr Übernachtungen als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt zählte das Amt 2,3 Millionen Gäste und 6,1 Millionen Übernachtungen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG