Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Guter Start ins neue Liga-Jahr

Hannes Hanf / 30.08.2018, 02:15 Uhr
Teltow/Schwedt A- und B-Junioren des FC Schwedt sind in die Fußball-Brandenburgligen gestartet. Während sich Coach Chris Wagenknecht bei den 15-/16-Jährigen über einen „verdienten 3:2-Erfolg“ gegen Brieske/Senftenberg freute, unterlagen die A-Junioren als Aufsteiger knapp mit 1:2 bei Liga-Mitfavorit RSV Eintracht.

Von Anfang an war zu merken, dass Gastgeber RSV unbedingt den Sieg wollte. Gutes Kombinationsspiel durch technisch starke Spieler sorgte für ein attraktives Match. Aber auch die Oderstädter gaben alles und standen hinten sehr sicher. Nach knapp zehn Minuten knallte ein 18-Meter-Schuss der Platzherren an die Latte. Fortan aber fiel der Eintracht immer weniger ein. Das Verschieben der Gäste und das gegenseitige Unterstützen sorgten beim Gastgeber für Probleme, sodass er immer mehr auf lange Bälle zurückgreifen musste. Der Gast startete seinerseits immer wieder Entlastungsangriffe, bei denen am Ende jedoch oft die Präzision fehlte.

Die nächste große Möglichkeit gab es für den RSV erst sechs Minuten vor der Pause – diesmal flog der Ball ans Lattenkreuz. Im Gegenzug hätte der FCS die Führung erzielen müssen: Der Konter lief über Christian Staatz an, der aus dem Halbfeld auf Alex Lis flankte – dieser spielte mit Stefan Schmidt einen Doppelpass, stand am Strafraum frei und schoss weit über das Tor. Nur einen Augenblick später traf die Eintracht zum 1:0. Der Gast konnte dem schnellen Passspiel nicht folgen – aus gut fünf Metern nagelte Jannis Borchmeyer das Leder unhaltbar für Keeper Jan Marks unter die Latte.

Die Oderstädter zeigten sich nicht verunsichert, sondern kamen exzellent aus der Pause zurück: Einen Staatz-Eckball verwertete Bjarne Zenk zum 1:1 (48.). Dem Gastgeber sah man an, dass ihn dieser Treffer etwas schockte. Zwar kam der RSV gleich zu zwei Ecken, aber er besaß in den nächsten 30 Minuten lediglich zwei gute Möglichkeiten. Der Gäste-Abwehrverbund um Zenk, Toni Brischa, später Hannes Wolff, Lucien Schmidt und Markus Heise stand insgesamt sehr gut. Nichtsdestotrotz erzielten die Teltower erneut durch Borchmeyer das entscheidende 2:1 (78.). Der Spieler mit Schnelligkeit, Dribbelstärke und absoluter Zielstrebigkeit traf knallhart ins Gästetor.

Der Gast aber gab nicht auf: Die Umstellung auf zwei Spitzen und das Anrennen der Oderstädter hätten die Eintracht fast zu Fall gebracht. Weder die Freistöße von Zenk und Nico Hanse, noch die Riesenchance von Felix Seidel – er lupfte das Leder über Torwart Oskar Wernitz hinweg, traf aber nur den Pfosten (87.) – waren jedoch von Erfolg gekrönt.

Am Ende stand kein Punkt zu Buche, aber eine Leistung, die hoffen lässt, in dieser Liga gut mithalten zu können, denn der RSV spielte mit vielen Akteuren des älteren Jahrgangs und wird wohl mit um den Titel kämpfen. Gastgeber-Coach Marciniak lobte den Gast und war erfreut, einen Aufsteiger zu sehen, der nicht nur lange Bälle schlägt, sondern auch spielerisch mithalten will.

Schwedt: Jan-Erik Marks – Markus Heise, Bjarne Zenk, Tino Brischa (46. Hannes Wolff), Lucien Schmidt, Christian Staatz, Leo Kraul, Felix Seidel, Alex Lis (84. Jonas Kriese), Lukas Drews (46. Nico Hanse) und Stefan Schmidt (84. Ibrahim Tounkara)

Schwedts B-Junioren schafften nach torloser erster Hälfte durch Timur Shermadini (43.) und Ole Löffler (53.) die Vorentscheidung, beantworteten das 2:1 durch Niklas Wotscheg (54.) mit dem sofortigen 3:1 durch Nick Winkler (55.) und kassierten erst fünf Minuten vor Ultimo durch Wotschegs zweiten Treffer noch den 3:2-Anschlusstreffer.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG