Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Feuerwehr
Waldbrand zwischen Tiefensee und Prötzel

Andrea Linne, Steffen Göttmann / 17.09.2018, 17:45 Uhr - Aktualisiert 17.09.2018, 20:21
Höhenland (MOZ) Zwei bis drei Hektar Wald haben am Montagnachmittag bei Tiefensee gebrannt. Das Feuer war aus ungeklärter Ursache gegen 15 Uhr ausgebrochen. 

Augenzeugen hatten eine Rauchsäule gesehen, berichtete Rainer Sachse, Einsatzleiter und Stadtwehrführer von Werneuchen. Der Brandherd lag drei Kilometer nördlich der B 168 in Höhe der Abfahrt in Richtung Gielsdorf. „Als wir die Stelle mitten im Wald gefunden hatten, loderten die Flammen vier bis fünf Meter hoch“, berichtete Sachse. Dieser war mit den Feuerwehren Werneuchen, Tiefensee und Hirschfelde ausgerückt.

Die Feuerwehrleute hatten zunächst Probleme, den Brand zu orten und die richtige Zufahrt zu finden. Sachse alarmierte sofort weitere Kräfte nach, die aus Altlandsberg, Gielsdorf, Wegendorf und Wesendahl kamen. Zeitweise waren 100 Feuerwehrleute einschließlich des zuständigen Försters im Einsatz. Die Kräfte arbeiteten sich durch den trockenen Forst voran, um die Glutnester zu löschen. Wegen der vielen Einsatzfahrzeuge kam es im Berufsverkehr zeitweise zum Stau.

Gegen 19 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Inzwischen stellte sich heraus, dass das Waldstück zur Gemeinde Höhenland im Amt Falkenberg-Höhe gehört. Deren Amtsfeuerwehr übernahm deshalb die Brandwache.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG