Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Fußball
Für Powerfußball reicht es nur in Hälfte eins

Hiergeblieben: Der Britzer Eirik Fink (hinten) versucht hier, den Glienicker Florian Venz vom Ball zu trennen.
Hiergeblieben: Der Britzer Eirik Fink (hinten) versucht hier, den Glienicker Florian Venz vom Ball zu trennen. © Foto: Thomas Burckhardt
Sven Krumbach / 25.09.2018, 02:15 Uhr
Britz Nach der Auswärtspleite in der vergangenen Woche in Wandlitz wollte Fortuna Britz im Heimspiel der Fußball-Landesklasse Nord gegen die Fortuna aus Glienicke wieder etwas für das Punktekonto machen. Doch das ging gründlich daneben.

Gut eingestellt und mit einigen Veränderungen in der Startelf begannen die Britzer wie die Feuerwehr. Schon den  ersten  Angriff veredelte Erik Klein sehenswert per Volleyabnahme zur Britzer Führung in der 1. Spielminute. Britz drückte weiter aufs Tempo und kreierte Angriff auf Angriff auf das Glienicker Gehäuse. Über die schnellen Außenspieler Patrick Kirsten auf der einen und Maximilian Roch auf der anderen Seite wurde die Abwehr der Glienicker unter Druck gesetzt. So war es Patrick Kirsten, der sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchtankte und gefühlvoll in den Strafraum zurückpasste. Diesen Pass schloss Sebastian Peters von der Strafraumgrenze zur 2:0-Führung in der 14. Minute  ab.

Aber die Gäste aus Glienicke zeigten sich wenig geschockt und spielten ihren Stiefel  runter. Schon in der 17. Minute wurde ein langer Ball in den Britzer Strafraum zu kurz abgewehrt und Glienicke erzielte den Anschlusstreffer.´Jetzt war es ein Spiel, welches mit Offensivaktionen auf beiden Seiten die Zuschauer verzückte. Die beste Chance für Britz hatte Konrad Schulz nach eine Ecke in der 24. Minute. Freistehend bekam er am langen Pfosten keinen Druck in seinen Kopfball, so dass der Torwart abwehrte.

Wieder nach einer Ecke in der 35. Minute zwang Tim Mengel mit einem Gewaltschuss den Gäste-Keeper zu einer Glanzparade. In der 42. Minute setzte ein Glienicker Spieler ab der Mittellinie zum Sololauf an und vollendete gekonnt zum Ausgleich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff klatschte ein super getretener Freistoß glücklicherweise an den Pfosten der Britzer.

Allen war klar, dass in der 2. Halbzeit beide Mannschaften diesen offensiven Powerfußball nicht wiederholen konnten. Trainer Enrico Jürgens mahnte seine  Männer zu Ruhe, Ballsicherheit und Spieldisziplin, vor allem in der Defensive. So gestalteten beide Mannschaften die zweite Hälfte ruhiger, aber Glienicke erarbeitete sich mehr und mehr ein Spielübergewicht.

In der 76. Minute gingen die Glienicker durch einen berechtigten Elfmeter in Führung. Die Britzer stemmten sich gegen die drohende Niederlage, aber konnten kaum Offensivaktionen gestalten.

In der 81. Minute wehrten die Männer aus Glienicke einen Freistoß ab und schalteten blitzschnell – gegen eine entblößte Britzer Abwehr – auf Angriff um. Diesen veredelten sie zum vorentscheidenden Treffer zum 4:2.

Jetzt ließen die Kräfte der Britzer merklich nach. Einen schnell ausgeführten Freistoß in der eigenen Hälfte konnte kein Britzer Abwehrspieler verhindern und Glienicke erzielte zwei Minuten vor Ultimo sogar noch das 5:2.

Wieder  spielte das junge, neu formierte Team ansehnlichen Fußball, aber verlor gegen ein Spitzenteam der Landesklasse hoch. Nächste Woche kommt der bärenstarke Spitzenreiter aus Templin nach Britz – wieder eine schwierige Partie. Mit nur drei Punkten aus vier Spielen stehen die Barnimer am Anfang der Saison schon mächtig unter Druck.

Britz: Patrick Görlitz, Eirik Fink, Oliver Haase, Tobias Fischer, Maximilian Roch, Sebastian Peters, Erik Klein, Patrick Kirsten, Konrad Schulz, Tim Marvin Mengel, Tim Franken, Felix Kasch, Tristan Dieck

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG