Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gewinner Zukunftspreis 2018
Ulf Tauschke GmbH - Von der Werft bis zum Holzhandel

Inga Dreyer / 09.11.2018, 17:00 Uhr - Aktualisiert 09.11.2018, 17:53
Höhenland (Inga Dreyer) Mit einem Krachen fällt der lange Aluminiumstreifen von der Blechschere. Metallplatten mit einer Stärke von bis zu zehn Millimetern können an der Maschine geschnitten werden, erzählt Steffi Tauschke, Prokuristin der Ulf Tauschke GmbH in der Gemeinde Höhenland bei Bad Freienwalde (Märkisch-Oderland). Das Unternehmen fertigt und montiert Stahlbauhallen – vorwiegend für Gewerbekunden.

„Hauptsächlich sind es Lager- und Produktionshallen, die wir bauen“, sagt Geschäftsführer Ulf Tauschke. Das Besondere sei, dass nicht nach Standardmodellen, sondern individuell nach Kundenwünschen gefertigt werde. Die drei eigenen Hallen, die auf dem Gelände der Firma stehen, geben einen Eindruck, wie das aussehen kann. In der ersten Halle, die das Unternehmen 2006 auf dem Gelände einer ehemaligen Schweinezuchtanlage gebaut hat, sprühen die Funken. Ein Mitarbeiter steht mit Schutzbrille vor dem Gesicht an der Schweißbank. Direkt daneben können an einer Anlage bis zu 15 Meter lange Stützen gebohrt werden, die später die Stahlhallen tragen. Im hinteren Teil der Halle steht eine CNC-gesteuerte Plasma-Schneid-anlage. 

Video

Zukunftspreis 2018 - Ulf Tauschke GmbH

Videothek öffnen

Mit ein paar Schritten über den Hof erreicht man die neueste Halle, deren Bau 2013 begonnen wurde. Dort ist auch ein moderner Bürotrakt mit Aufenthaltsräumen entstanden. Dort empfängt Steffi Tauschke und führt über das große Gelände. Was auffällt: Es sind nur wenige Menschen zu sehen. Die meisten der 27 Mitarbeiter seien auf unterschiedlichen Baustellen unterwegs, erklärt Steffi Tauschke. Denn Aufträge gibt es genug. Beispielsweise für eine Werft in Marienwerder und einen Holzhändler in Bralitz hat die Firma Hallen gebaut. Aktuell wird in Altranft gearbeitet, wo zwei Hallen für ein Heizungs- und Sanitärunternehmen entstehen. Zwei Mitarbeiter der Firma Tauschke sind an diesem Herbsttag dabei, sogenanntes Sandwichmaterial, Bleche mit einer Dämmschicht in der Mitte, zurechtzuschneiden und die nackte Metallkonstruktion zu verkleiden, die als Büro- und Sozialtrakt dienen soll. Nur ein paar hundert Meter weiter sind zwei weitere Mitarbeiter der Firma im Einsatz. Sie reparieren auf dem Hof des Baustoffhändlers Raab Karcher in Bad Freienwalde ein großes Metallregal. „Früher waren wir als Dienstleister im Service-Bereich für Regale unterwegs“, erklärt der gelernte Anlagenmechaniker Ulf Tauschke. Nach der Ausbildung begann er zu studieren und jobbte in den Semesterferien bei einer Firma in Köln, die in diesem Bereich spezialisiert war. Später hat Tauschke von seiner Heimat in Brandenburg aus als Subunternehmer für die Firma gearbeitet. „Früher waren wir nur deutschlandweit und darüber hinaus unterwegs“, erzählt Steffi Tauschke.

Ende der 1990er-Jahre hätten sie sich entschlossen, nicht mehr nur von der Montage abhängig sein zu wollen und begannen, selbst Hallen zu planen und zu fertigen, berichtet Ulf Tauschke.

Konstruiert wird am Computer. Da die Firma keinen eigenen Statiker beschäftigt, arbeitet sie eng mit dem Planungs- und Ingenieurbüro Torsten Bracht aus Wriezen zusammen. Tauschkes fertigen jedoch nicht nur neue Hallen, sie bauen auch bestehende um – etwa, indem sie eine zweite Ebene einziehen. Auch Carports und Balkone werden neu gebaut und saniert.

„Die Kunden sind zu 99 Prozent gewerbliche Kunden, also vor allem Baustoffhändler und Holzhändler“, berichtet Ulf Tauschke. Immer mehr Aufträge kommen aus der näheren Umgebung. „Seitdem wir auch selber produzieren, versuchen wir den regionalen Raum zu bedienen. Man merkt, dass der Bedarf auch hier vorhanden ist“, sagt Tauschke.

Regelmäßig bildet die Firma junge Metallbauer aus. Einfach sei es jedoch nicht, motivierten Nachwuchs zu finden, sagt Steffi Tauschke. „Die stehen hier nicht Schlange.“ Mit gemeinsamen Aktionen und durch den Bau des neuen Gemeinschaftsbereiches wollen Tauschkes für ein gutes Betriebsklima sorgen. „Es ist wichtig, dass man sich dort wohlfühlt, wo man seine Zeit verbringen darf und muss“, betont die Prokuristin.

Sie ist gelernte Erzieherin und hat sich zur Bürokauffrau und zur Betriebswirtin des Handwerks weitergebildet. Noch immer aber engagiert sie sich im sozialen Bereich und hat unter anderem die Kindertagesstätte „Eichhörnchen“ in Leuenberg mitgegründet. „Uns gibt es mittlerweile fast 25 Jahre“, sagt Steffi Tauschke über das Unternehmen, das in der Region Wurzeln geschlagen hat. Dazu gehöre auch, soziale Aktivitäten zu unterstützen – von der Feuerwehr bis zum Kindergarten.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2018 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG