Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Gusow-Platkower kochen im Bürgerhaus mit Gästen aus der polnischen Partnergemeinde Santok

Austausch
Mit Kartoffelsuppe Freundschaft vertieft

Besondere Geste: Karlheinz Klein überreicht Krystyna Podsiadlo eine Tafel zur Partnerschaft zwischen Gusow-Platkow und Santok. Jacek Jeremicz (Mitte) übersetzt.
Besondere Geste: Karlheinz Klein überreicht Krystyna Podsiadlo eine Tafel zur Partnerschaft zwischen Gusow-Platkow und Santok. Jacek Jeremicz (Mitte) übersetzt. © Foto: Anett Zimmermann
Anett Zimmermann / 20.11.2018, 07:45 Uhr
Gusow-Platkow (MOZ) War das ein munteres Geplapper am Sonnabendvormittag im Bürgerhaus in Platkow: Dort hatten sich die Gäste aus der polnischen Partnergemeinde Santok gerade bei einem zweiten Frühstück gestärkt und wollten sich in zwei Gruppen aufteilen. Und natürlich drehte sich noch alles um die Reifenpanne, die die Ankunft in Platkow verzögert und damit den Zeitplan etwas durcheinander gebracht hatte. Die eine Gruppe – vor allem die Männer – wollte nun per Bus weiter nach Groß Neuendorf, die andere im Bürgerhaus bleiben, um das Mittagessen vorzubereiten.

Letzteres war zugleich die Fortsetzung einer Kochaktion, die im vergangenen Jahr zur selben Zeit ihre Premiere in Santok, genauer bei den Mitgliedern des Landfrauenvereins in Janczewo, hatte. Auf die Idee dazu waren die Beteiligten – wie kann es anders sein – einige Monate zuvor beim gemeinsamen Essen gekommen. Anstelle der polnischen und traditionell sauren Mehlsuppe Zurek stand in Platkow nun eine Kartoffelsuppe auf dem Speiseplan.

„Nur das Fleisch ist vorgegart, sonst würden wir das Ganze ja nicht in zwei Stunden schaffen“, sagte Katrin Kulicke und verteilte an die Frauen um Krystyna Podsiadlo Schürzen und Messer. Schließlich mussten unter anderem noch Kartoffeln geschält sowie die Möhren in Würfel geschnitten werden.

Zuvor hatte es allerdings noch eine ganz offizielle Begrüßung gegeben. Schließlich war unter den Gästen auch Pawel Pisarek, der neue Bürgermeister aus Santok. Letzterer war den Gastgebern als Mitarbeiter der Verwaltung allerdings schon vorher ein Begriff. Und so kam Karlheinz Klein, Bürgermeister von Gusow-Platkow, schnell zur Sache. „Lasst uns zum Du übergehen“, erklärte er und erntete dafür den Beifall der Anwesenden.

Für Krystyna Podsiadlo, Ortsvorsteherin in Janczewo, hatte er auch eine Tafel mit polnischer Aufschrift vorbereitet. Ins Deutsche zurückübersetzt, steht darauf: „Zusammenarbeit ist ein Beginn. Zusammenbleiben ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist ein Erfolg.“ Die Tafel sei auch eine Reaktion auf die Plakette aus Santok, mit der er im September anlässlich einer gemeinsamen Zugfahrt überrascht worden sei, sagte Karlheinz Klein. Die Arbeitsgruppe Polen der Berliner SPD hatte damals einen Sonderzug bei der NEB gechartert und auf der Rücktour zwischen Gorzów und Berlin eine 94-minütige Rekordfahrt initiiert, um auf die Potenziale der für Pendler wichtigen 130 Kilometer langen Strecke aufmerksam zu machen.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG