Das Nachrichtenportal für Brandenburg
Startseite Märkische Onlinezeitung - MOZ.de

Am Wochenende weltweite Kinopremiere für den in der Uckermark gedrehten Film „8 Remains“ / Thriller mit bekannten Mimen

Drehort
Schönow kommt in Hollywood groß raus

Kerstin Unger / 21.11.2018, 06:45 Uhr - Aktualisiert 21.11.2018, 08:08
Schönow (MOZ) Das Schloss Schönow und seine Umgebung werden ab Freitag dem Kinopublikum in der ganzen Welt bekannter gemacht. Hier wurde der Film „8 Remains“ gedreht, der jetzt in der kalifornischen Filmmetropole Hollywood seine Premiere feiert und auch bei Amazon Prime zu sehen ist.

Schon im Jahr 1375 soll Kaiser Karl IV. von diesem besonderen Ort in der Uckermark gewusst haben. Ab dem 23. November 2018 sollen ihn auch die Amerikaner kennen lernen. „Das Schloss Schönow, der See und die Umgebung sind so eindrucksvoll, dass sie mich sofort in ihren Bann gezogen haben. Ich wusste: Nur hier ist der richtige Ort für unseren Dreh von ‚8 Remains‘“, schwärmt die Filmemacherin Juliane Block.

Die Regisseurin hatte vor einigen Jahren in der Filmvilla in Potsdam gedreht, die dem Kameramann und Szenenbildner Brendan Flint gehört, der auch „Schlossherr“ in Schönow ist. „Er meinte, er hätte für unsere Produktion genau den richtigen  Ort. Er hatte recht“, erzählt die Regisseurin. Der gebürtige Amerikaner Brendan Flint wirkte an dem Film auch selbst als Art Director mit.

Die Dreharbeiten fanden bereits 2016 in zwei Teilen statt und dauerten insgesamt etwa zwei Wochen. Der Filmtross rückte mit 20 bis 30 Leuten an und wurde in Schönow freundlich aufgenommen, berichtet Juliane Block. Einige kamen im Schönower Landgasthof unter, andere wurden in Ferienwohnungen einquartiert.

Der Film „8 Remains“ erzählt die Geschichte der jungen, schönen Talli (Maja-Celiné Probst). Nur Sekunden vor ihrem Tod durch Liebhaber Damian (Gregory B. Waldis) findet sie sich plötzlich in einer Parallelwelt wieder, in der sie ihr Schicksal erneut durchleben muss. Zunächst verängstigt, erkennt Talli die Chance, die sich ihr bietet: Sie muss sich ihren Dämonen stellen, um den Mörder zu bekämpfen und den Tod abzuwenden.

Für die Schauspielerin Maja-Celiné Probst war es nach eigenen Aussagen die bisher intensivste Arbeit vor der Kamera. „Jetzt weiß ich, was es bedeutet, sich in einer Rolle wirklich emotional fallen zu lassen“, erklärt sie.

Bei der Kinopremiere in Hollywood werden die deutschen Filmschaffenden nicht dabei sein, denn fast zeitgleich wird der englischsprachige Thriller  in Berlin präsentiert, und zwar am Sonnabend im berühmten Moviemento in Kreuzberg. Dann sind auch Cast und Crewe dabei. Die Hauptdarstellerin Maja-Celiné Probst kennen viele unter anderem aus der Filmreihe „Pater Castell“ und der Fernsehserie „Die Bergretter“. Hauptdarsteller Gregory B. Waldis spielte in den beliebten ARD-Serien „Rote Rosen“ und „Sturm der Liebe“,  mit. Zum Darstellerensemble gehören auch Pete Riley, Rada Boehning, Priscilla Wittmann, Isabelle Mann und Judith Hahn.

Die Regisseurin Juliane Block wurde in Celle geboren, studierte in Braunschweig und machte sich schließlich von 2005 bis 2011 in Hong Kong, Malaysia und Indonesien einen Namen als Filmemacherin. Sie legte hier zwei Langspielfilme, zahlreiche Kurzfilme und diverse Videoproduktionen vor, bevor sie 2011 nach Berlin zog. Ihre Werke sind preisgekrönt und wurden auf Festivals in der ganzen Welt gezeigt. 2008 nahm Juliane Block an dem Berlinale Talentcampus als Regisseurin teil. „8 Remain“ ist Blocks dritter Langspielfilm.

Die Hannoveranerin hat den Vierten längst in den Startlöchern. Unterstützung erhielt sie von der erfolgreichen Drehbuchautorin Laura Sommer, die als Schriftstellerin mehr als 800 000 Exemplare ihrer Bücher verkauft. Ihre Neuveröffentlichungen liegen regelmäßig in den Top 10 der Amazon Bestsellerlisten.

Zu sehen ist der Film „8 Remains“ ab 24. November auch bei Amazone Prime, in Englisch mit deutschen Untertiteln, und mit wunderbaren Bildern aus Schönow und Umgebung.

Schlagwörter

Leserforum

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte oben rechts an. Falls Sie noch keinen Login haben, registrieren Sie sich bitte.

Alle Leserkommentare geben ausschließlich die persönlichen Ansichten und Meinungen des Autors wieder und sind keine redaktionelle Meinungsäußerung. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte übernimmt die Redaktion keinerlei Gewähr.

Ihr Kommentar zum Thema

Kommentartitel
Name
(öffentlich sichtbar)
Email
(wird nicht veröffentlicht)
(Ihr Name wird auch in der Zeitung veröffentlicht. Die Adresse wird nicht veröffentlicht.)
© 2019 MOZ.de Märkisches Medienhaus GmbH & Co. KG